+49 6221 89 00 0
Persönliche Beratung:
 
 
+49 6221 89 00 0
 
 
+43 1 599 99 121
 
 
+41 44 215 70 10
Headergrafik Schülersprachreisen
 

Joanna Müller Funogea berichtet aus Malaga (Spanien)

Seit dem 8. Schuljahr habe ich Spanisch in der Schule. In der Schule lernen wir Grammatik, Vokabeln und lesen den ein oder anderen Text. Jedoch sprechen wir kaum und genau das ist meiner Meinung nach das Wichtigste beim Erlernen einer Fremdsprache. Ich möchte diese im Alltag anwenden, um mit vielen Menschen kommunizieren zu können.
Genau aus diesem Grund entschied ich mich für eine 2 wöchige Sprachreise mit iSt, die mich in die Schule La Brisa nach Pedregalejo, ein kleiner Vorort von Málaga, führte. Meine Freundin und ich meldeten uns schon im Winter an, die Organisation ging schnell vonstatten und alles war top geplant.

Schon bald war unser Abreisetag gekommen und wir konnten gar nicht schnell genug schauen, da waren wir schon in Málaga. Am Flughafen wurden wir direkt von einem netten Fahrer empfangen und zu unserer Gastfamilie gefahren. Unser Gasthaus lag direkt am Strand (morgens wurden wir vom Meeresrauschen geweckt). Wir wollten gerade klingeln, da öffnete uns unsere Gastmutter schon strahlend die Tür und begrüßte und herzlich. Zusammen mit Ihrem Mann brachte sie unser Gepäck in unser Zimmer, zeigte uns das Haus, erzählte uns etwas über die Umgebung und allgemeine Regeln.

Das Haus war sehr schön eingerichtet, wir fühlten uns sehr wohl dort. Zusammen mit anderen internationalen Schülern teilten wir uns einen Balkon und hatten auch unseren eigenen Kühlschrank, in dem wir Getränke und andere Sachen aufbewahren konnten. Unser Schulweg dauerte sage und schreibe auch nur 45 Sekunden, denn die Schule lag direkt auf der anderen Straßenseite.

Unsere Gastfamilie war sehr sehr nett, das Essen war super lecker und wir waren Teil dieser Familie und konnten Einblicke in die spanische Kultur und den spanischen Alltag gewinnen. Was ich sehr schön fand war, dass ich mich in jeder Situation an meine Gastmutter hätte wenden können, denn sie schenkte uns Vertrauen und meinte, sie sei jetzt unsere spanische Mama.
Nachdem wir unsere Sachen ausgepackt hatten, verbrachten wir den restlichen Tag am Strand und waren schon ganz gespannt auf den ersten Schultag in La Brisa.

Am Morgen trafen wir in der Schule ein, wo uns die Lehrer begrüßten und uns zu einem Platz führten, wo man einen Einstufungstest machen sollte. Vor diesem Test braucht wirklich niemand Angst zu haben. Der Test war nicht kompliziert und er zeigt den Lehrern einfach, auf welchem Sprachniveau man sich befindet. Nachdem wir den Test abgegeben hatten, stellten wir uns noch kurz persönlich einem Lehrer vor, und warteten dann darauf, dass die Tests ausgewertet und wir in Klassen eingeteilt würden. Schon hier konnte ich erste Kontakte knüpfen und mich mit anderen Jugendlichen aus Frankreich, Spanien und Deutschland unterhalten.

Ein paar Minuten später wurden wir dann in die Klassen eingeteilt und bekamen unsere eigene Klassenlehrerin und Ansprechpartnerin. Sie war wirklich sehr nett und eine tolle Lehrerin. Wir bekamen unser eigenes Arbeitsheft vom Malaca Instituto und der Unterricht begann direkt. Pro Tag hatten wir 4 Stunden Unterricht, von 8:30 12:30 Uhr, der uns allen wirklich viel Freude bereitete. Der Unterricht gliederte sich in einen Grammatik , Wortschatz  und Kommunikationsteil. Ich muss wirklich sagen, dass dieser Unterricht sehr viel Spaß gemacht hat und ich jeden Tag motiviert zur Schule ging. Ich konnte meine Aussprache, meinen Wortschatz, aber auch die Grammatik wiederholen, verbessern und erweitern. Das ist natürlich für den Unterricht hier in Deutschland sehr praktisch und hat mich jetzt viel sicherer und mutiger gemacht, auf Spanisch drauf los zu reden. La Brisa ist die schönste Schule der Welt, sie hat einen wunderschönen Palmengarten, in dem auch oft unterrichtet wird und man sich in den Pausen entspannen kann.
Nach dem Unterricht gingen wir immer nach Hause, um Mittag zu essen. Meistens hielten wir noch eine kurze Siesta, denn in Málaga ist es wirklich sehr heiß! Wir hatten das Action Pack dazu gebucht, was wirklich toll war. In den ersten Tagen sahen wir Málaga und Umgebung, wir machten zudem einen Ausflug in einen Wasserpark, bekamen Flamenco  Unterricht, kochten und gingen im Centro gemeinsam Tapas essen.

Die Ganztagsausflüge waren auch klasse! Wir fuhren nach Cádiz, wo wir Freizeit hatten oder an einer Sightseeing Tour teilnehmen konnten und sahen die Stadt der Reichen und Schönen, Marbella, und den Hafen Puerto Banús.
Wir fanden schnell Freunde und unternahmen daher auch in der Freizeit sehr viel gemeinsam. An einem Wochenende organisierten wir sogar selbst einen Tagesausflug nach Granada und hatten auch dort sehr viel Spaß.

Wie man meinem Erfahrungsbericht sicherlich schnell entnehmen kann, hat mir die ganze Zeit in Spanien sehr viel Spaß und Freude bereitet.
Die Gastfamilie, die Lehrer und die anderen Teilnehmer waren sehr nett und offen, die Freizeit und die Aktivitäten super und das Essen und das Wetter klasse!

Ich habe sehr viel mitnehmen können und denke sehr gerne an meine 2 Wochen in Málaga zurück. Wenn Du überlegst mit iST nach Málaga zu reisen, um Spaß zu haben, nette Leute kennenzulernen, Teil des spanischen Alltags zu sein und obendrein auch ganz einfach Spanisch zu lernen oder zu verbessern, dann sage ich dir jetzt: Mach es!
Du wirst garantiert eine super Zeit dort haben und es nicht bereuen. Buen viaje!

Zeige Bilder 1 bis 4 von 4
Bild 1
Bild 2
Bild 3
Bild 4
 
Zeige Bilder 1 bis 4 von 4
 
Hier geht's zum aktuellen Angebot:

iSt Sprachreisen Schüler

Plane deine Sprachreise zuverlässig mit dem iSt Schüler Sprachreise Programm.