+49 6221 89 00 0
Persönliche Beratung:
 
 
+49 6221 89 00 0
 
 
+43 1 599 99 121
 
 
+41 44 215 70 10
Headergrafik Schülersprachreisen
 
Home

Evi Milz berichtet aus Eastbourne (England)

Ich war in den Pfingstferien für zwei Wochen in Easbourne. Es war wundervoll.

Am Abreisetag bin ich sehr früh aufgestanden, weil wir 4 Stunden bis zum Flughafen fahren mussten. Angekommen, sind wir alle zusammen zum Check?in und durch die Sicherheitskontrolle und das ganze. Unser Flugzeug hatte Probleme, also durften wir erstmal über eine Stunde warten, eine gute Gelegenheit um sich kennen zu lernen. Die meisten hatten eine Freundin dabei. Ich war ganz alleine gekommen, aber wir haben uns alle sehr schnell miteinander angefreundet.

Vor dem Aufenthalt hatte wir bei unserer Gastfamilie angerufen. Schon am Telefon waren sie wirklich nett, eine pakistanische Familie namens Saif, mit drei kleinen Kindern. Sie lebten schon länger in England und konnten gut Englisch sprechen. Von ihnen wusste ich, dass ich zusammen mit einer Lara in einem Zimmer leben würde (sie haben es Laura ausgesprochen, mein Name wurde zu Iwi und so hat mich dann jeder genannt). Ich hab mich also nach einer Laura umgesehen, aber sie ist von einem anderen Flughafen aus geflogen.

Der Flug war lustig und bei der Ankunft warteten schon die Anderen auf uns.

Wir waren lang über London gekreist und haben viel gesehen, z.B. ein Fußballstadium und die Themse. Als wir auf dem Boden waren, bekamen wir nicht sehr viel von London mit. Aus dem Flughafen raus, ein paar Meter bis zum Bus und einsteigen. Der Bus fuhr los und raus waren wir aus London, sehr unspektakulär. Zufälligerweiße saß ich im Bus neben jemandem, mit dem ich noch sehr viel Zeit verbracht habe. Eine Dreiviertelstunde fuhren wir vorbei an Kreidebergen und den typischen Häuschen.

In Easbourne wurden wir unseren Familien zugeteilt. Lara und ich waren unter den Letzten, die aufgerufen wurden.

Unsere Gastfamilie war echt nett! Und mit Lara hab ich mich auch total gut verstanden. Sie war mit einem Freund verreist, der in einer anderen Familie untergebracht war, zusammen mit meinem Sitznachbarn aus dem Bus.

Am nächsten Tag waren wir in der Stadt und haben in Grüppchen ein Quiz gemacht. Unsere Grupe ist komplett gescheitert! Aber es hat Spaß gemacht.

TIPP: Am ersten richtigen Tag sollte man das Geld für eine Busfahrkarte und das Bild dafür mitnehmen!! Auf jeden Fall!! Ich hatte  zwar das Geld aber mein Foto lag bei meiner Familie und ohne Bild ist die Karte nicht gültig!!

Ich durfte also laufen und es regnete. Blöderweiße hatte ich auch meine Karte nicht dabei. Ich bin ein bisschen mit ein paar anderen mitgelaufen, die in der gleichen Richtung wohnten. Dann musste ich alleine weiter. Glücklicherweiße hat mir eine nette Frau auf ihrem Smartphone den Weg gezeigt.

Bildchen draufgeklebt, fuhren wir jeden Tag mit dem Bus zur Schule und wohin wir wollten. Das Busfahren war toll, finde zumindest ich.

Am Montag sind wir beide zu spät gekommen, weil wir uns in der Früh etwas zu viel Zeit genommen haben und einen kleinen Umweg gegangen sind. Trozdem sind wir noch angekommen, wie übrigens jedesmal, wir haben unser Ziel immer wieder gefunden!

Bei dem Einstufungstest kam ich in die selbe Gruppe wie Lara.

An den Nachmittagen waren wir oft am Strand und es war sehr kalt. Die Saifs hatten uns zwar am Telefon schon gesagt, dass es kalt werden würde, aber trozdem hatten Lara und ich beide Kleider dabei und nur 2 Hosen. Desshalb.

TIPP: Unbedingt Wetterbericht überprüfen vor dem Packen!!

Wir haben oft bei Subway gegessen, oder bei McDonalds. Es gibt zwei Shoppingcenters und auch so noch tolle Geschäfte. Wir haben oft, eigentlich die ganze Zeit gesungen und waren bei Chris dem Freund, mit dem Lara gekommen war und Aaron.

Wir haben Brighton besucht, Hastings und gggggggaaaaaaaaaaannnnnnnzzzz wichtig zwei mal London. Einmal waren wir in Madamme Tussauds und sind im Hydepark von einem Regenschauer überrascht worden und das andere mal waren wir in Gruppen beim Shoppen. Das eine Mal sind wir bei der Rückfahrt wegen eines Missverständnisses in das falsche Zugabteil gestiegen, welcher nicht nach Eastbourne fuhr. In dem richtigen Teil saßen nur ungefähr fünf Leute und der Rest war alles falsch eingestiegen, aber auch da haben wir wieder zurückgefunden.

Am Wochenende sind wir mit unserer Familie schwimmen gegangen und Chris und Aaron sind auch mitgekommen. Unsere Familie ist früher gegangen und wir haben später mit nassen Haaren das Schwimmbad verlassen. Wir haben total gefroren und wollten nicht laufen, abwohl der Weg gar nicht mal so lang gewesen wäre, also haben wir den nächsten Bus gefragt, ob er zu unserer Haltestelle fährt. Der Busfahrer hat gesagt, dass er das tut, aber es war der falsche Bus!!!!! Er ist in eine total andere Richtung gefahren!!!!!!!!! Danach haben wir zusammen mit anderen Freuden bei Chris und Aaron gegrillt. Das war unser freier Tag.

Aber wir haben uns natürlich nicht nur die ganze Zeit verlaufen (auch wenn es immer lustig war), wir waren zB am Beachy Head. Es ist wunderschön und windig. Ich hatte einen Rock an, davon würde ich allen abraten!! Die Aussicht ist toll, es geht meterweit in die Tiefe und unten ist das Meer mit einem klein wirkenden Leuchtturm. Man sieht aber nicht nur auf das Meer, vor allem während man rauf wandert hat man einen guten Blick über so ziemlich ganz Eastbourne. Wir haben leider den Bus verpasst, der von Beachy Head runder fährt, also sind wir ein bisschen gelaufen.

Dreimal war am Abend eine Disco mit den Schweden zusammen. Es war cool. Das hört sich jetzt nicht toll an war es aber!!

Wir waren bowlen, im Park, shoppen und hatten sooooo viel Spaß.

Am lezten Tag haben wir uns alle getroffen und Klaras Geburtstag gefeiert mit Cupcakes, die wir ihr gekauft haben.

Am Ende waren wir alle traurig, dass es vorbei war, denn wir haben alle eine wundervolle Zeit gehabt. Ich habe viele viele neue Freunde gefunden und musste mich von allen verabschieden. Tausend Umarmungen.

Es ging zurück nach Deutschland und wenn die Ferien länger gewesen wären, wäre ich auf jeden Fall länger geblieben!!!!

Es war wirklich die beste Zeit meines Lebens bis jetzt und ich kann es nur jedem empfehlen. Easbourne ist eine wunderbare Stadt, die wirklich alles hat! Für mich ist London eine der besten Städte überhaupt!

Ich habe soo viele neue Freunde gefunden und viel gelernt. Ich hatte wirklcih eine Menge Spaß dabei und würde es jederzeit wieder machen. Ich habe auch neue Wörter gelernt, aber mein Englisch war von Anfang an gut.

Evi

 

Zeige Bilder 1 bis 5 von 5
BIGEASTBOURNE2011 026
BIGEASTBOURNE2011 190
BIGEASTBOURNE2011 299
BIGEASTBOURNE2011 324
BIGEASTBOURNE2011 322
 
Zeige Bilder 1 bis 5 von 5
 
Hier geht's zum aktuellen Angebot:

iSt Sprachreisen Schüler

Plane deine Sprachreise zuverlässig mit dem iSt Schüler Sprachreise Programm.