+49 6221 89 00 0
Persönliche Beratung:
 
 
+49 6221 89 00 0
 
 
+43 1 599 99 121
 
 
+41 44 215 70 10
Headergrafik Schülersprachreisen
 

Kristian Laufer berichtet aus Antibes (Frankreich)

Diesen Sommer habe ich eine Sprachreise nach Antibes gemacht. Dort war in den 2 Wochen durchgehend schönes Wetter. Wir haben schon morgens unseren Rucksack gepackt, um dann gleich nach der Schule an den Strand gehen zu können, Dort sind wir dann auch den ganzen Tag geblieben und haben uns in die Sonne gelegt.

Die Lehrer und die Gastfamilie waren alle sehr nett, hatten wir ein Problem, so wurde dies unverzüglich gelöst.

Sehr gefallen haben mir die Ausflüge nach Monaco und Nizza, vor allem Monaco, denn dort ist alles sehr pompös und man konnte sogar ein bisschen am Reichtum anderer schnüffeln... Es war ein sehr schöner Ausflug, haben viel gelacht.

Die Strände in Antibes sind sehr schön und es ist immer sehr sonnig an der Cote d'Azur (Sonnencreme einpacken).Das französische Essen ist anders aber schmeckt sehr gut!

Wir sind morgens immer von unserem Gastvater geweckt worden (Frühstück stand auf dem Tisch). Es gab jeden Tag etwas anderes, aber meistens was typisch Französisches (z.B. Croissant). Wir hatten dann noch ca. 15 Minuten Zeit, bevor der Bus losfuhr und so mussten wir nicht "hetzen" Wir konnten gemächlich unser Strandzeug gleich mit einpacken und schon mal Sonnencreme auftragen, dann konnten wir am Strand gleich ins Wasser.

Die Bushaltestelle war nur ca. 2 Fußminuten entfernt und der Bus war auch noch gratis! Wenn man in der Innenstadt wohnt, kann man ganz leicht zu Fuß zur Schule gehen und wenn man ein bisschen außerhalb wohnt (wie ich), dann konnte man die gratis Minibusse nutzen! (zum Glück hatten die eine Klimaanlage).

Die Schule liegt mitten in der Altstadt, wo es morgens immer nach frischem Brot riecht. Der Unterricht war relativ abwechslungsreich und auch gut zu meistern, die Lehrer haben gerne zugehört und Probleme gelöst, und man konnte sogar zu allen Zeiten zu ihnen kommen, wenn man eine dringende Frage hatte!

Nach der Schule sind wir meistens (wie schon erwähnt), an den Strand und haben bis in die Nacht hinein Volleyball gespielt (plage du ponteil, kann ich nur empfehlen)

Glücklicherweise waren wir auch noch am 14. Juli da und es gab ein tolles Feuerwerk am Strand. Es gibt viele Dinge, die man noch abends mit Freunden unternehmen kann, besonders am Strand ist eine ganz tolle Atmosphäre, denn auch hier kann man Französisch lernen, weil so viele Jugendliche aus verschiedenen Nationen hier ihre Abende verbringen. Eines abends hat sich uns eine Gruppe Italiener angeschlossen und wir haben uns natürlich auf Französisch unterhalten, denn nach 3 oder 4 Tagen hat man sich schon ziemlich gut in die Sprache eingelebt.

Schade war es dann, als wir wieder nach Hause mussten (noch schnell ICQ, MSN und Handynummern austauschen)

Aber es war eine tolle Zeit

Kristian Laufer

iSt Sprachreisen Schüler

Plane deine Sprachreise zuverlässig mit dem iSt Schüler Sprachreise Programm.