+49 6221 89 00 0
Persönliche Beratung:
 
 
+49 6221 89 00 0
 
 
+43 1 599 99 121
 
 
+41 44 215 70 10
Headergrafik Schülersprachreisen
 
Home

Imke Strampe berichtet aus Valletta (Malta)

Malta Sommer

Macht eine Sprachreise nach Malta, denn so macht Englischlernen richtig Spaß!

Nachdem meine beste Freundin und ich am Flughafen  auf Malta angekommen waren, bekamen wir ein Welcome-Paket und wurden in kleinen Bussen zur Gastfamilie gefahren.

Unsere Gastmutter war total lieb und hat uns gleich mit Küsschen begrüßt. Aber auch der Gastvater, Emma(13) und Ed(16) waren lustig und sympathisch. In unserem Zimmer waren noch 2 andere Mädchen, eine Tschechin, die allerdings nicht so viel mit uns geredet hat, und eine andere Deutsche in unserem Alter, mit der wir uns sehr schnell angefreundet haben.

 

Gleich am Sonntag hat unsere Gastmutter uns den Weg zu unserem Pick-up Point gezeigt, der Punkt, wo uns der Bus morgens zur Schule abgeholt hat. Danach sind wir zum 10 Min entfernten Strand gegangen, der allerdings sehr überfüllt war. Dort trafen wir aber schon gleich 3 andere Deutsche, die auch mit iST eine Sprachreise gemacht haben.

Nach dem Strandbesuch sind wir noch eine Runde durch das Nightlifeviertel gelaufen, welches wir total cool fanden. Abends war dort richtig was los, eine Disco überdröhnte die andere und wir durften überall kostenlos rein.

Am Montag ging dann der Unterricht los. Nach einer halben Stunde Busfahrt kamen wir nach Naxxar, den Schulort. Der Einstufungstest am Anfang war nicht so schwer, meine beste Freundin und ich haben uns total gefreut, weil wir zusammen in den gleichen Kurs kamen. Nach dem Unterricht gab es um 14 Uhr ein Welcome Meeting, bei dem wir das Programm bekamen.

Wir haben sofort mit den anderen Mädchen, die wir schon kennen gelernt hatten, unseren Nachmittag geplant: Mit dem Bus sind wir zum Coastlinehotel gefahren, um zu gucken, wie die anderen, die nicht in einer Gastfamilie waren, untergebracht waren.  Dort haben wir an einem kahlen Felsenstrand gebadet und sind abends rechtzeitig zum Abendessen wieder in die Gastfamilie zurückgefahren. Unsere Gastmutter hat immer super gekocht.

Um 20:30 wurden wir dann zur Welcome-Party mit dem Bus abgeholt. Diese Party war wirklich mit Abstand die beste Party in Malta: super Stimmung, nette Leute, gute Musik.

An jedem Tag war von 9Uhr – 13.30 Unterricht, der Spaß gemacht hat, weil wir immer über interessante Themen geredet haben. Oft haben wir auch Hörverstehübungen gemacht oder mussten selbst etwas vor der Klasse präsentieren. Wir waren ungefähr 15 Leute, die alle. wie wir, 5 oder 6 Jahre Englisch hatten. Ich denke, der Unterricht hat viel gebracht, weil vergessene Grammatikthemen aufgefrischt wurden und wir neue Vokabeln über das Sprechen gelernt haben.

Nach dem Unterricht wurden wir mit den Bussen zu einer Aktivität gebracht, die wir vorher wählen konnten. Durch die vielen Busfahrten haben wir viele Teile Maltas gesehen.

In der 1. Woche hatten wir mal „Beach Sports“, dann waren wir einen Tag in „Mdina“,der alten, wunderschönen Hauptstadt Maltas, waren im Beach Club, welcher einen super Felsenstrand hat, haben eine Hafenrundfahrt gemacht, die auch total viel Spaß gemacht hat, weil wir in Bikinis auf dem Deck lagen und uns gesonnt haben, dann waren wir noch in einem Wasserpark und in Comino, der kleinen Nachbarinsel, die einfach nur ein Traum ist, allerdings deshalb auch mit Touristen überfüllt.

 

Das Mittagsprogram war meistens so zu Ende, dass wir pünktlich zum Abendessen wieder zu Hause waren und abends dann entweder selbst nach Paceville, dem genialsten Nightlifeviertel, gegangen sind oder auf einer ESE-Disco, die immer zu kurz war, waren.

In der 2. Woche waren wir im Beach Club und dort in Sliema shoppen, in Valletta, Maltas Hauptstadt, welche richtig schön alt ist, abends im Kino, haben eine 3-Städte-Tour gemacht und waren am Sandy Beach, ein Traumstrand mit weißem Sand und glasklarem Wasser.

Insgesamt hat man auf der ganzen Insel den Anschein, dass fast alle Leute unter 25 waren und aus allen Ländern der Welt kamen.

Das Englischsprechen hat total viel Spaß gemacht, weil wir eigentlich alles gut verstanden haben. Allerdings hatten wir auch Glück, dass unsere Gastfamilie vorher in England lebte und deshalb kaum Maltesisch gesprochen hat.

Wir haben total viele nette Freunde gefunden, mit denen wir es sogar geschafft haben, in Kontakt zu bleiben. Eigentlich sind alle auch an dem Sonntag mit uns zurückgeflogen, nur das Mädchen auf unserem Zimmer ist noch eine Woche länger geblieben und fand es dann natürlich dumm, dass wir alle weg waren.

Zum Wetter: Man schwitzt wirklich den GANZEN Tag, manchmal klebt man sogar mit dem Rücken am Bussitz fest, allerdings ist es dann umso schöner im Wasser zu sein, das überall so klar ist, dass man bis zu seinen Füßen gucken kann.

 

Malta ist wirklich der perfekte Ort für eine Sprachreise in den Sommerferien, eine super Urlaubsinsel, genauso, wie man sich Ferien vorstellt.

Morgens Englischlernen und dann Sonne, Strand, Meer und Party!

Imke, 15 Jahre

Zeige Bilder 1 bis 4 von 4
Bild ansehen
Bild ansehen
Bild ansehen
Bild ansehen
 
Zeige Bilder 1 bis 4 von 4
 
Hier geht's zum aktuellen Angebot:

iSt Sprachreisen Schüler

Plane deine Sprachreise zuverlässig mit dem iSt Schüler Sprachreise Programm.