Caroline W.

Da ich ohne Freundin, also alleine, in den Herbstferien nach Eastbourne gefahren bin, habe ich mich am Anfang gefragt, ob ich leicht neue Freunde finden würde. Doch kaum war ich am Flughafen angekommen, haben wir uns alle angesprochen, denn wir hatten als Erkennungszeichen ein blaues Schild an unserem Koffer.

In Eastbourne angekommen, haben wir einen Bus-, Stadt-, und Aktivitätenplan bekommen. Dann sind wir mit dem Taxi zu unserer Gastfamilie gebracht worden. Als wir ankamen, hat uns der Gastvater herzlich empfangen und uns das Haus gezeigt. Ich bin mit zwei netten Mädchen in dieselbe Familie gekommen und wir waren alle drei sehr gespannt, was uns in den nächsten Tagen erwarten würde. Obwohl unser Zimmer recht klein war, haben wir uns gut verstanden und uns gegenseitig viel erzählt.

Der nächste Tag war der Sonntag und wir wurden durch die Stadt geführt. Wir hatten wirklich schönes Wetter. Die Küste sah wie auf einer Postkarte aus.

Dann am Montag haben wir den Einstufungstest geschrieben, der alles in allem nicht so schwer war wie gedacht. Wir wurden nach unserem Alter und Niveau in Gruppen eingeteilt, die wir die nächsten zwei Wochen beibehalten würden.

Während meiner Zeit in Eastbourne habe ich gemerkt, wie einfach es ist, hier zurecht zu kommen, weil Eastbourne für mich groß ist, da ich in einem Dorf  lebe.

Im Gegensatz zu den beiden Mädchen mit denen ich in einer Familie war, hatte ich den Intensivkurs gebucht. Das heißt, ich fing eine Stunde früher an und ich hatte eine Stunde später Schluss. Ich denke, es hat sehr viel fürs Englisch sprechen gebracht, und wir haben nicht verpasst, was die anderen gemacht haben, denn die Nachmittagsaktivitäten fingen zu einer Uhrzeit an, in der jeder Schulschluss hatte. Es hat sich also gelohnt, den Intensivkurs zu buchen.

In den nächsten zwei Wochen hatten wir oft nachmittags etwas vor: Ausflüge nach Brighton, Hastings und London (es war auch interessant für die, die schon einmal da waren). Es gab auch Bowling- oder Tennisnachmittage, aber alles war freiwillig!

In unserer Zeit in Eastbourne haben wir uns als Gruppe wirklich gut ergänzt.
Mit 14 war ich zwar eine der Jüngsten, aber ich habe mich trotzdem mit allen gut verstanden.
Ich persönlich habe hier viel gelernt. Sowohl die Englische Sprache, als auch die Tatsache, sich an einem fremden Ort zurechtzufinden. Ich habe auch viele nette Leute kennen gelernt mit denen ich heute noch in Kontakt bin.

Eine Sprachreise nach Eastbourne kann ich nur empfehlen, da die Stadt wunderschön und übersichtlich ist, und weil man während einer Sprachreise viel lernt und viele nette Leute kennen lernt.