Elena I.

Schon vor 2 Jahren beschloss ich,  mit meiner besten Freundin eine Sprachreise nach Jersey zu machen, da uns die tolle Insel so gut gefallen hat mit den Stränden, Buchten und es sehr viele Angebote an Freizeitaktivitäten dort gibt. Natürlich wollten wir unsere Englischkenntnisse verbessern, aber es sollte auch eine einzigartige Reise sein.

Am Samstag ging es endlich los: In der Früh fuhren wir zum Flughafen und nachdem wir nach ca. 2 Stunden mit einer Stunde Zeitverschiebung in St. Peter auf Jersey ankamen, wurden wir zum St. Brelades College gefahren. Nach einer Stunde Wartezeit wurden wir von unserer Gastmutter abgeholt, die uns unser neues Zuhause zeigte und alles rund um unseren Aufenthalt auf Jersey erklärte. Das Tolle auf Jersey ist auch, dass man jederzeit mit dem Bus nach St. Helier, der Hauptstadt und der allgemeine Treffpunkt der Jugendlichen, fahren konnte.

Insgesamt blieben wir 14 Tage auf der süßen Insel, in dieser Zeit standen wir immer um 7 Uhr auf und fuhren dann später 45 min lang zum Highlandcollege. Dort begann der Unterricht um 9 Uhr und endete um 13 Uhr. Danach gab es immer Aktivitäten, die wir aussuchen konnten, zum Beispiel Beachgames, Banana rides, Kayaking, Golfing,… Am Abend konnten wir bei unserer Gastfamilie bleiben oder uns mit unseren neuen Freunden treffen. An manchen Tagen veranstaltete die Schule auch ein Barbecue oder einen Kinoabend. An den Samstagen und Sonntagen gab es keine Schule .

An meinem 2. Samstag fuhr ich mit der Fähre nach St. Malo. Es hat sich echt gelohnt: Es gab viele Souvenirgeschäfte, Cafés, kleine Gässchen, eine Stadtmauer rund um die Stadt und allgemein war es ein sehr schönes Erlebnis mit den neu gefundenen Freunden.

Ich war glücklicherweise in der Zeit auf Jersey, in der ‚The Battle of Flowers‘ stattfand. Dieser große Faschingsumzug voller Blumen und Farben war wirklich schön und sehr empfehlenswert! Wir haben uns mit ein paar Freunden auf einen Hügel gleich neben der Veranstaltung gesetzt, von wo wir eine tolle Sicht auf alles hatten.

Meine Gastfamilie war ein nettes Ehepaar, deren Kinder schon erwachsen waren und nicht mehr daheim lebten. Ich war gemeinsam mit meiner Freundin bei der Gastfamilie und für 7 Tage waren auch zwei 13-jährige Franzosen zu Gast.

Als Lunchpaket gab es immer 2 Sandwiches und eine Wasserflasche und wir konnten uns selbstständig noch einen Müsliriegel, Chips, Obst und Orangensaft mitnehmen.

Insgesamt hat mir die Sprachreise sehr gefallen, weil man sicherer wird,  mit seinem Englisch umzugehen. Früher hatte ich immer Angst, etwas Falsches zu sagen, aber jetzt weiß ich, dass mich jeder versteht und wenn mir ein Wort fehlt, dann kann ich es immer noch umschreiben. Die Stimmung war immer super: jeder war offen und gut gelaunt und freute sich,  neue Freunde zu finden!
Ich kann eine Sprachreise nur empfehlen!

Weitere Erfahrungsberichte aus England

  • ·

Paula L.

Für dieses Jahr entschieden meine Eltern, meine Geschwister und mich für drei verschiedene zweiwöchige Sprachreisen in...

  • ·

Sonita R.

Für mich war Eastbourne der erste Urlaub ohne meine Eltern, und ich kann sagen, es war ein unbeschreiblich tolles...