Johanna Wasl

Hey ihr alle!!!

Als mich meine Freundin letztes Jahr auf die Sprachreise ansprach, war mir das Ganze noch nicht wirklich geheuer, denn meine Schwester war ebenfalls im Ausland und verstand sich erst nicht sehr gut mit ihren Gasteltern. Doch ich ließ mich überreden und meldete mich schließlich für einen dreiwöchigen Aufenthalt in Hastings an.

Als wir unsere Unterlagen zugeschickt bekamen, fand Caroline unsere Gasteltern schnell über das Internet und schrieb sie an. Nachdem wir ihre Antwort gelesen hatten, waren wir uns einig darüber, dass die beiden sehr nett klangen. In Hastings angekommen mussten wir feststellen, dass wir vollkommen falsch gelegen hatten:

Beide waren die Freundlichkeit in Person!!!! Also war es ja auch kein Wunder, dass wir uns sofort pudelwohl fühlten.

 

Auch das Essen (wovon wir so einige merkwürde Storys erzählt bekommen haben ) war echt in Ordnung. Und falls euch doch mal etwas nicht schmeckt... die Mülleimer gibt es in England zur genüge.

Auch die Verständnisprobleme ( es gibt sie... klar... also Wörterbuch nicht vergessen!!!) sind relativ einfach zu bewältigen. Wir hatten jedenfalls immer was zu lachen, wenn sich unser Gastvater für uns mit Händen und Füßen verdeutlichen musste. Notfalls sagt ihr einfach: "Ehm.. sorry?": Macht euch über so etwas am besten gar keine Gedanken, lasst es auf euch zukommen und ihr werdet sehen, dass das Schlimmste was passieren kann ist, dass man euch nicht versteht und ihr nochmal von vorne anfangen müsst. Aber in der Regel klappt das mit der Umgewöhnung von dem vollkommenen korrekten Schulenglisch zu der Umgangssprache dort relativ schnell. Also keine Angst wenn ihr nicht wisst, welche der vielen Zeiten ihr verwenden müsst!

Dafür ist ja auch die Schule da:

Denn dort lernt ihr Grammatik, aber auch freies Sprechen mit Muttersprachlern. Und nach euren 3 Schulstunden habt ihr dann Zeit,  Essen zu gehen.

 

Und wenn ihr noch Zeit habt würde ich euch empfehlen, an den Strand zu gehen. Denn er ist wirklich wunderschön!!!

Dann wurde sich meist bei dem "Cricket Player" getroffen und von dort aus haben wir dann Dinge wie eine Stadtralley gemacht. Wir waren auch zusammen schwimmen (allerdings nicht im Meer, da das doch etwas kalt ist), bowlen und einiges mehr. Die absoluten Höhepunkte stellten aber unsere Fahrten nach Rye, Eastbourne, Canterbury und natürlich London dar. Rye zum Beispiel ist echt vollgepackt mit spannenden Geschichten über seine Vergangenheit, Eastbourne hat Beachy Head zu bieten. Von dort oben habt ihr einfach eine atemberaubende Aussicht! Und London ist einfach unglaublich eindrucksvoll und bietet fantastische Bummelmöglichkeiten.

Die drei Wochen vergingen nach unser aller Geschmack einfach viel zu schnell und da wir so viele neue Freundschaften geschlossen hatten, fiel uns der Abschied auch wirklich unglaublich schwer. Allerdings stehen wir heute immernoch mit ihnen in Kontakt und haben uns bereits für eine weitere Reise nach England verabredete. 

Also das war's jetzt von mir. Ich kann euch wirklich nur empfehlen nach Hastings zu fahren, es wird eine wunderbare Zeit, dass kann ich euch bereits jetzt versprechen.

Liebe Grüße

Johanna