Julia Mucha

Als ich das erste mal von Hastings gehört habe, wollte ich unbedingt dort hin. Meine Mutter und ich gingen dann natürlich ins Internet und suchten nach Schülersprachreisen, die nach Hastings gingen. Da sahen wir, dass iSt eine Sprachreise nach Hastings anbot. Ich bestellte mir den Katalog, und als er dann bei mir war, ging ich gleich mit meiner Mutter ins nächste Reisebüro und wir meldeten mich an.

Als der Tag für den Abflug da war, hatte ich schon etwas Angst, da ich ja noch nie in England war. In Frankfurt angekommen, sah ich einen Bekannten von mir. Da war ich etwas erleichtert.

Als wir dann in England angekommen waren, mussten wir durch tausende Passkontrollen, und viel mehr gehen. Draußen sind wir dann in den Bus gestiegen und sind losgefahren.

Bis wir dann in Hastings angekommen waren, hat es schon etwas gedauert. Und trotzdem war mir nicht langweilig, da ich ganz schnell neue Freunde gefunden habe. In Hastings war es schon dunkel als wir angekommen waren.

Unsre Gastfamilie begrüßte uns freundlich und wir sprachen mit ihnen über alles.

Am nächsten Tag sind wir runter an den Pier gefahren und uns wurde die ganze Stadt von Zoe und Emma gezeigt. Sogar die Schule hat uns ganz gut gefallen. Wir waren nur 3 Stunden in der Schule und haben dort über ganz England geredet. Danach haben wir immer etwas unternommen z.B. sind wir 2 mal nach London gefahren, schwimmen, bowlen und vieles mehr haben wir gemacht.

Zum Mittagessen haben wir dann immer unser Lunchpaket bekommen. Und da man manchmal hört, daß das Essen in England nicht schmecken würde, möchte ich betonen daß es manchmal sehr lecker war. Und wenn etwas jemandem nicht geschmeckt hat, hat man es eben der Gastfamilie gesagt.

Es hat mir dort sehr gut gefallen und vielleicht werde ich dieses Jahr wieder dorthin fahren.