Erfahrungsberichte aus London Covent Garden

South Bank College: Julia R.

Der beste Sommer meines Lebens

Als erstes muss ich sagen, dass ich diese Sprachreise zu einer der schönsten Erlebnisse meines Lebens zählen kann. Ich habe unglaublich viele Menschen aus aller Welt kennengelernt, mit denen ich zum Teil auch heute noch Kontakt habe.

Als ich am ersten Tag ankam,  wurde ich gleich über alles Mögliche informiert und ich bekam mein Zimmer. Alle waren sehr freundlich und ich verstand mehr Englisch als ich dachte.

Zu den Zimmern muss ich sagen, dass sie sehr komfortabel waren. Gut fand ich auch, dass jeder sein eigenes Zimmer hatte.  Das eigene Zimmer war der einzige Ort, an dem man mal für sich war, denn den restlichen Tag verbrachte man mit den anderen zusammen. Was natürlich total schön gewesen ist!
In der ersten Woche hatten wir vormittags Unterricht, bei dem man in kleine Klassen eingeteilt wurde. Der Unterricht hat zum Teil sehr viel Spaß gemacht, weil er ganz anders war, als der normale Schulunterricht zuhause.

Mit allen Betreuern und Lehrern konnte man sich auch sehr gut unterhalten, da sie immer sehr nett und offen waren.

Zum Essen muss ich sagen: Es ist ok! Man sollte zwar nicht zu viel erwarten und nach einer Zeit sehnt man sich tatsächlich nach gesundem Essen, aber schlecht hat es auch nicht geschmeckt.

Nachmittags und abends haben wir viele Aktivitäten unternommen. Dadurch haben wir sehr viel von London gesehen. Allerdings sollte man sich gute Schuhe einpacken, denn laufen mussten wir viel und oft. Natürlich sind wir auch shoppen gegangen, wobei wir meistens viel zu wenig Zeit hatten, was etwas blöd war, weil wir zum Teil von einem Laden in den nächsten gerannt sind. Da man aber öfters an unterschiedlichen Stellen shoppen war, bekam man trotzdem den Koffer am Ende kaum noch zu. Noch ein Tipp: Nehmt euch genug Geld mit, denn London hat sehr, sehr viele schöne Geschäfte!

Am Wochenende haben wir größere Ausflüge gemacht. Zum Beispiel waren wir einen ganzen Tag in Brighton und an einem Sonntag waren wir auf den Märkten in Camdentown. Sehr beeindruckend!

In der zweiten Woche, war es genau andersherum, denn dort hatten wir vormittags Aktivitäten und nachmittags Unterricht.

Was auch noch cool gewesen ist, dass man für wenig Geld sogar ins Musical gehen konnte.

Man konnte einfach mega viel von London sehen. Ich habe zum Beispiel besucht/gesehen: Madame Tussauds, London Eye, Oxford street, Westfield Kaufhaus, Camden market, St Paul’s Cathedral, Buckingham Palace, Tate modern Museum, fahrt auf der Themse, Piccadilly circus, Trafalgar square, Hyde Park, Museen

In Brighton: Pier, sea life

In Canterbury: Kathedrale, alten Friedhof und Kirche

Als Fazit kann ich nur sagen, es war der beste Sommer meines Lebens. Ich habe heute Freunde in Taiwan, Frankreich, der Schweiz und der Türkei. Und ein paar Freunde in Berlin habe ich sogar schon besucht!

Auch mein Englisch hat sich verbessert. Dabei habe ich viele Dinge gelernt, die man so nie in der Schule lernt. Learning by doing ist einfach die beste Methode!
Die Erfahrungen, die ich dort gemacht habe, waren einfach großartig und ich würde jedem empfehlen, auch so eine Reise anzutreten!

Weitere Erfahrungsberichte aus

In England gibt es neben den traditionellen Universitätsstädten Oxford und Cambridge und der Metropole London auch gemütliche Seebäder zu entdecken. Ein Aufenthalt auf der Insel Jersey vereint außerdem französisches Flair mit britischem Englisch - eine interessante Kombination. Such' dir einfach selbst dein Wunschziel aus underem großen Angebot aus!

Interessiert? Dann informiere dich hier und starte dein Abenteuer!