Erfahrungsberichte aus Dublin

Dublin: Sarah Bussmann

Hallo! Mein Name ist Sarah und ich bin 19 Jahre alt. Im Sommer habe ich mit IST eine individuelle Sprachreise nach Dublin unternommen. Für diese Sprachreise habe ich mich relativ spontan entschieden. Ich hatte in den Sommerferien nichts vor und da kam mir auf einmal die Idee eine Sprachreise zu machen. Ich entschied mich für Dublin, weil ich in England schon mehrfach gewesen bin und ich die „Grüne Insel“ schon immer einmal kennen lernen wollte. Und ich muss sagen: Es hat sich gelohnt!

Vor dem Abflug nach Dublin kamen mir die üblichen Zweifel: „Ist die Familie nett? Werde ich auch Freunde finden? …?“
Für mich beantworteten sich alle diese Fragen sehr positiv. Meine Familie war supernett, kochte recht gut und vor allem die Gastmutter redete sehr viel mit mir, was natürlich zur Verbesserung meines Englischs beitrug. In der Schule lernte ich gleich am ersten Tag ein total nettes Mädchen aus Italien kennen und wir wurden sofort Freunde. In den 2 Wochen wurden wir dann nach und nach eine ganze Gruppe gemischter Nationalitäten, so dass die Hauptsprache auch in der Freizeit Englisch hieß.

Natürlich durfte auch der Englisch Unterricht nicht zu kurz kommen. Gleich am ersten Tag wurde man durch einen Test einem den Kenntnissen entsprechenden Level zu geordnet. Der Unterricht fand für mich (Standard-Kurs) dann immer vormittags statt. Meine beiden Lehrer gestalteten  einen gleichzeitig interessanten und lehrreichen Unterricht. Für eine optimale Förderung des Englisch durften auch Hausaufgaben nicht fehlen, die allerdings nicht sehr arbeitsaufwendig sind und folglich nicht mit Hausaufgaben in den deutschen Schulen verglichen werden können. Die Lehrer und auch die meisten Klassenkameraden sprachen kein Deutsch, so dass ich auch in der Schule auf mein Englisch angewiesen war.

Dublin ist eine recht kleine Stadt, es gibt aber trotzdem einiges zu erleben. Die angebotene Freizeit reicht von einem Besuch des lehrstehenden Gefängnisses, über einen Besichtigung der Guinness Brewery, bis zu Ausflügen in die Küstenstädtchen Dun Laoghaire oder Howth. Und natürlich darf auch der Besuch einer der zahlreichen Pubs nicht fehlen. Viele finden sich im Viertel Tempel Bar und in den meisten gibt es jeden Abend Livemusic, je nach Pub Traditional Irisch Music oder auch ganz moderne Musik

Ich könnte jetzt noch von vielen tollen Ausflügen und Unternehmungen erzählen, doch ich denke es ist wichtig, dass jeder hier seine eigenen Erfahrungen macht. Einen Tipp möchte ich allerdings für die Freizeit noch geben: Bleibt nicht nur in Dublin, sondern macht bei einem Ganztagestrip der Schule am Wochenende mit oder erkundet auf andere Weise die Natur rund um Dublin. Es ist herrlich und ganz anders als die Stadt. Auch das muss man mal gesehen haben.

Glendalough (ca. 1 1/4 Busstunden/ 40km  von Dublin) bietet zwei wunderschönen Seen, die Überreste eines Klosters und ist einfach schön für eine Wanderung.

Vielleicht noch ein paar Worte zum Wetter. Ich persönlich hatte sehr gutes Wetter. Eigentlich fast kein Regen und die Temperaturen Ende August immer zwischen 15 und 20 Grad. Natürlich es ist nicht sehr warm in Dublin und das Grün der „Grünen Insel“ stammt  unter anderem vom Regen. Doch regnet es selten den ganzen Tag, sondern ist vielmehr immer wechselhaft. Regen kann den Sonnenschein innerhalb von Minuten ablösen und umgekehrt.

Wer jetzt diesen Bericht liest und denkt: „ Die hatte aber schon mit allem echt Glück. Ob das bei mir auch so wird?“ Dem kann ich nur sagen, natürlich hatte ich Glück mit der Familie und den Leuten. Aber ich denke die Wahrscheinlichkeit, bei einer Sprachreise nach Dublin neue Freunde zu finden, ist ziemlich groß. Die Schule unterrichtet so viele verschiedene Leute und man muss einfach den Mut haben und diese auch ansprechen, dann wird sich auf jeden Fall der ein oder andere finden, der vielleicht kein Freund fürs Leben, aber mit Sicherheit ein Freund für einige Wochen sein kann. Auch mit der Familie läuft sicher nicht immer alles optimal. Hier muss man als Gast ein bisschen offen gegenüber neuem sein und sich vielleicht auf eine etwas einfachere Lebensweise als zu Hause einstellen. Und sollte es mit der Gastfamilie gar nicht funktionieren, gibt es in der Schule genug Ansprechpartner um die Probleme zu besprechen und im schlimmsten Fall die Gastfamilie zu wechseln. Deshalb möchte ich alle die dazu wirklich Lust haben, sich aber nicht so recht trauen, ermutigen über ihren Schatten zu springen und die Reise ins wunderschöne Irland zu wagen.

Und natürlich wünsche ich jedem, der sich bald auf den Weg nach Dublin macht, ganz viel Spaß und viel Erfolg.

Weitere Erfahrungsberichte aus

  • ·

Dublin: Tessa Behrens

Léitheoirí chara  ( Liebe Leser…) In den Osterferien machten meine beste Freundin und ich eine 2-wöchige Sprachreise…

  • ·

Dublin: Janina Stoerk

Dublin, Hey, ich war 2 Wochen in Dublin. Dort hat man sich sehr gut um uns gekümmert. Man hat uns am Flughafen…

  • ·

Dublin: Saskia Salomon

Am 5.7. ging es für mich und meine Freundin vom Dresdner Flughafen über Frankfurt für 3 Wochen auf nach Irland. Am…

Eine Sprachreise auf die grüne Insel Irland verspricht Natur pur und viel Gemütlichkeit. Von unseren Sprachschulen in Cork und Dublin aus lassen sich leicht Ausflüge z.B. zu den Cliffs of Moher machen. Abends bieten die vielen gemütlichen Pubs, oft auch mit Live-Musik, zum Verweilen und Plaudern mit Mitschülern aus aller Welt ein.

Interessiert? Dann informiere dich hier und starte dein Abenteuer!