Erfahrungsberichte aus Valletta

Valletta: Victoria N.


Hallo zusammen!

Hier ein kleiner Einblick in meine Sprachreise nach Malta. Meine Freundin und ich waren für 2 Wochen in einer sehr netten Gastfamilie, in der auch zwei Schülerinnen aus Italien und später auch aus Brasilien untergebracht waren, mit denen wir uns gut verstanden haben.

Das Essen hat mir sehr gut geschmeckt und war meist italienisch, also keine Sorge. Die Familie ist uns sehr entgegen gekommen und hat uns einen Haustürschlüssel gegeben. Somit konnten wir kommen und gehen wann wir wollten, mussten aber natürlich zur ausgemachten Essenszeit anwesend sein.

Um in die Schule zu kommen, haben wir jeden Tag an unserem Pick-up point auf den Bus gewartet. Etwas ärgerlich ist, dass die Busse in Malta, sowohl Schulbusse als auch öffentliche Busse, nicht nach dem Zeitplan kommen und man oft länger warten muss. Wir sind jedoch immer rechtzeitig angekommen.

Am ersten Tag haben wir einen Einstufungstest gemacht und wurden auf die Klassen, die man aber trotzdem noch wechseln kann, wenn sie einem zu schwer oder zu leicht erscheinen, aufgeteilt. Ich habe meine Klasse und meinen Lehrer sehr gemocht und fand den Unterricht sogar viel besser als hier in Deutschland. Der Unterricht des Standartkurses war vormittags 4 Schulstunden lang mit einer Pause von 30 Minuten.

Die Aktivitäten am Nachmittag und am Abend, wie z.b. Wasserpark, Paintball, Beachparty usw., haben sehr viel Spaß gemacht. Man hatte natürlich die freie Wahl und konnte auch auf eigene Faust etwas unternehmen. Empfehlen würde ich auf jeden Fall die Insel Comino (blaue Lagune), zu der wir auf einem Partyboot gefahren sind. Sliema und Valletta sind auch sehr hübsche Städte und die kleine Schwester von Malta -Gozo- sollte man unbedingt besuchen, was ich leider nicht getan habe und bereue. Die Betreuer waren sehr freundlich und hatten bei Fragen und Anliegen immer ein offenes Ohr.

Zum Einkaufen gibt es viele Möglichkeiten, wie Einkaufzentren, Souvenirshops oder Läden in Sliema. Abends trifft man die meisten in Paceville. Dort kann man in vielen Discotheken abtanzen oder in Bars ins Gespräch kommen. Mit der Zeit fällt es einem viel leichter, Englisch zu sprechen, da man mit Leuten aus aller Welt Bekanntschaften macht.

Malta ist auf jeden Fall ein tolles Reiseziel für eine Sprachreise, wenn man einen unvergesslichen Sommer mit Sonne, Strand und Partys erleben will. Man verbessert außerdem sein Englisch, wird selbstständiger, lernt neue Leute kennen, lernt vieles über die Kultur und Geschichte Maltas und sammelt viele neue Erfahrungen.

Viel Spaß auf Malta!

Eure Victoria

 

Weitere Erfahrungsberichte aus

  • ·

Valletta: Lisa-Maria K.

Im August ging es los. Zusammen mit meiner Freundin kamen wir nach einem ca. zweieinhalbstündigen Flug von München nach…

  • ·

Valletta: Ida L.

 Meine Reise begann bereits mit neuen Freunden, die ich auf dem Hinflug bereits kennengelernt habe und die auch das…

  • ·

Valletta: Sarah M.

Endlich war es so weit. Der Tag, auf den ich so viele Monate gewartet hatte – Mein erster Urlaub ganz ohne Familie oder…

Im sonnigen Malta kannst du nicht nur viel Sonne tanken, sondern auch die reichhaltige Geschichte der Insel erkunden. Rund um die Insel gibt es außerdem zahlreiche atemberaubende Locations zum Baden und für tolle Fotos. Abends geht es dann mit den anderen Sprachschülern aus aller Welt in die Stadt um den Tag ausklingen zu lassen, oder es werden Parties in der Schule veranstaltet.

Interessiert? Dann informiere dich hier und starte dein Abenteuer!