Sarah R.

Ich freute mich schon seit Monaten auf diese Sprachreise. Jedoch war ich auch ein bisschen aufgeregt und nervös, da ich die Reise alleine antreten würde. Doch bereits am Flughafen wurde ich von ein paar Leuten angesprochen und spätestens im Flugzeug war dann der Knoten geplatzt.

Nach einer ziemlich lustigen Busfahrt erreichten wir Brighton. Meine Gastmutter war auch schon da und hat mich mit ihrem Auto abgeholt. Bereits während der Autofahrt hab ich mich sehr gut mit ihr unterhalten und meine anfängliche Angst, kein Wort zu verstehen, war wie weggeblasen, da ich absolut keine Schwierigkeiten damit hatte,  sie zu verstehen.

In unserem Haus angekommen hat sie mir erst einmal alles gezeigt und den Busfahrplan erklärt. Außer mir hat noch eine Spanierin in der Familie gewohnt,  jede von uns hatte jedoch ihr eigenes Zimmer. Das Essen war gar nicht so schlimm wie ich befürchtet hatte und ich bin während der ganzen Zeit mit meiner Gastmutter prima ausgekommen.

Das einzige was ich ein wenig schade fand, war, dass ich öfters alleine gegessen habe, da sie  oft gearbeitet hat und uns dann das Essen auf den Tisch gestellt hat, da sie nicht daheim war.
Am nächsten Tag haben wir eine Stadtführung durch Brighton unternommen, wo uns Treffpunkte und andere wichtige Sachen gezeigt wurden. Den restlichen Tag hatten wir dann zur freien Verfügung.
Schule war von Montag bis Freitag. Am ersten Schultag haben wir einen Einstufungstest gemacht und wurden dann, je nach Punktzahl, in die Gruppe A, B oder C eingeteilt.

Im Unterricht haben wir Grammatik, Texte und Vokabeln durchgemacht und außerdem noch ein paar interessante Fakten über England gelernt. Zwei unserer drei Lehrer waren Engländer, sodass wir mit ihnen nur Englisch sprechen konnten.

Nach der Schule hatten wir entweder Freizeit oder Programm, welches sehr vielfältig gestaltet war. Wir waren zweimal in London, sind Meerkajak gefahren, haben Volleyball gespielt, Karaoke gesungen, waren Kegeln, Montagabends in der Disko, oder sind in Brighton shoppen gegangen und haben am Strand gefaulenzt. Brighton ist eine großartige Stadt, voller Leben und man sieht die verrücktesten Menschen rumlaufen. Außerdem kann man ideal shoppen gehen. Ich kann jedem nur die Lanes empfehlen, die kleinen Gassen sind einfach total süß und wir haben einen total tollen Cupcakeladen entdeckt.

 

Zusammenfassend kann ich sagen ich habe eine großartige Zeit in England verbracht. Ich habe faszinierende Eindrücke gesammelt und Erfahrungen gemacht, die mir keiner mehr nehmen kann und wunderbare Menschen kennengelernt. Außerdem fällt mir der Umgang mit der englischen Sprache jetzt viel leichter und bin ein Fan von Darjeeling-Tee und Doppeldeckerbussen geworden.

 

Ich werde auf jeden Fall nach England zurückkommen, denn es ist ein wunderbares Land. Ich bin froh, diese Sprachreise mit  iSt gemacht zu haben, da die Organisation wirklich gut war und man in den Leitern und Organisatoren einfach immer einen Ansprechpartner und viel Spaß hatte.
Ich wünsche jedem, der auch eine Sprachreise nach England macht, ganz viel Spaß und eine tolle Zeit.
LG  Sarah

 

Weitere Erfahrungsberichte aus Brighton

  • ·

Mara V.

Am 07.07 startete ich meine 19 tägige Sprachreise nach Brighton. Am Flughafen trafen wir sofort auf andere...

  • ·

Daria G.

In den letzten Sommerferien habe ich mir einen kleinen Traum erfüllt, ich habe mit iSt eine Sprachreise nach Brighton...

  • ·

Andreas A.

Mein AbflugAm 11 .August ging meine Sprachreise nach Brighton los. Als mich meine Mutter an diesem morgen am Flughafen...