Erfahrungsberichte aus England

Ob in Brighton, Eastbourne oder Hastings, für genügend Freizeitprogramm nach den Sprachkursen ist gesorgt und Langeweile kann eigentlich nicht aufkommen. Was andere Schüler in ihren Sprachkursen alles so erlebt haben, seht ihr hier.

Harrow House: Victoria F.

Ich war mit einer Freundin im Sommer drei Wochen  in Swanage im Harrow House College. Meine Freunde sagten alle,  als ich erzählt habe, dass ich drei Wochen nach England auf Sprachreise gehe  „Was?! 3 Wochen, das ist doch viel zu lange…“. Am Anfang dachte ich das auch, aber dieser Gedanke verflog innerhalb von 3 Tagen,  an denen wir in Swanage schon viele andere Leute kennen gelernt haben, die genauso wie wir samstags angereist sind.

Meine größte Angst als ich von zu hause weg bin war eigentlich der Flug, dass ich mich im Flughafen Heathrow irgendwie verlaufen würde, aber diese Angst verflog schnell. Als wir nämlich aus dem Terminal rausgingen,  stand dort direkt ein netter Mann vom College,  der uns zu einem anderen Terminal begleitete und uns zu unserer iSt-Reisebegleiterin brachte. Sie hatte uns sehr herzlich empfangen und war die 3 Wochen über generell immer sehr lieb zu uns.
Als wir dann zum College fuhren,  wurden wir auch schon herzlich von den „Blue-Staff“ empfangen. Wir wurden dann in unsere Zimmer eingeteilt. Leider waren meine Freundin und ich alleine im Zimmer, so dass wir eigentlich die Hälfte der Zeit uns auf Deutsch unterhielten.

Am Montag war dann der erste Schultag. Ich war sehr aufgeregt, weil ich Angst hatte,  ich würde nichts verstehen, doch erstaunlicherweise habe ich immer alles verstanden, was die Lehrer bzw. eigentlich alle Leute auf Englisch zu mir sagten.

Nachmittags waren wir dann kegeln, wir haben das Nachmittagsprogramm „Freizeitaktivitäten“ gewählt, es war alles sehr abwechslungsreich und die „Blue-Staff“ waren auch alle sehr nett.

In den 3 Wochen hatten wir eigentlich nie Langeweile, da, wenn wir mal nichts zu tun hatten, zum Strand gelaufen sind,  der sehr schön war.  Da wir in den 3 Wochen sehr schönes Wetter hatten, (unsere Lehrer meinte, es wäre der schönste/wärmste Sommer seit 6 Jahren ,teilweise hatten wir 31°C), gingen wir immer schwimmen.

Jetzt erkläre ich euch mal grob, wie so ein Tagesablauf aussieht.  Also,  wir wurden immer unter der Woche  um 7:30 Uhr mit dem „Wake up song“ geweckt. Natürlich war das viel zu spät, da es um 7:45 Uhr Frühstück gab. Nach dem Frühstück,  also so ca. um 8:15 Uhr,  gingen wir zurück auf unser Zimmer und 15 Minuten später war immer eine kleine „Room inspection“, die könnt ihr euch ungefähr so vorstellen, dass eine Blue-Staff zu euch ins Zimmer kommt und guckt, ob alles ordentlich ist und eure Betten gemacht sind.  Nach der „Room inspection“ gingen wir dann zum Unterricht. Nach dem Unterricht gab es dann Lunch im Dining room. Leider fand ich das Essen nicht so lecker, deswegen habe ich mich 3 Wochen lang fast nur von Pasta ernährt.

Aber generell waren es echt 3 super tolle Wochen, denn auch das Abendprogramm, das freiwillig war, war immer sehr abwechslungsreich und man lernt viele Leute  aus anderen Ländern dabei kennen.
Swanage ist auch eine sehr schöne kleine Stadt, eigentlich auch sehr übersichtlich mit vielen kleinen Souvenirläden.

Wir waren über das Wochenende in Swanage,  an dem der „Swanage Carneval“ war. Es war sehr amüsant. An unserem letzten Abend, der an dem Wochenende von dem Karneval war,  wurde durch Swanage eine Art Schubkarrenrennen organisiert, bei dem man von Pub zu Pub rennen musste und was trinken sollte. Da wir mit der iSt- Gruppe Cream Tea  trinken waren,  haben wir auch welche von den Blue- Staff getroffen, die dort auch mitmachten. Es war ein sehr lustiger Abend.

Einen Nachmittagsausflug werde ich auch nie vergessen, und zwar den an die Jurassic Coast.  Der Ausblick dort auf das Meer war echt richtig schön.
Auch wenn ihr am Anfang Angst habt,  Englisch zu reden, macht euch keinen Kopf, das kommt schon alles von alleine. Mein Englisch hat sich auch sehr verbessert und meine Angst zu reden ist auch weg.

Denjenigen von euch, die ins Harrow House College gehen oder auch woanders hin,  wünsche ich viel Spaß.  Bleibt 3 Wochen oder länger, weil 2 Wochen sind echt zu kurz und die Zeit geht auch super schnell vorbei.

Victoria

Weitere Erfahrungsberichte aus

  • ·

Corinna B.

Ich heiße Corinna und bin 16 Jahre alt. Dieses Jahr habe ich zusammen mit einer Freundin einen Sprachkurs auf Jersey…

  • ·

Elisa E.

Ich bin nun gerade seit einer halben Woche wieder zu Hause in Deutschland, denke gerne an die wunderschönen…

  • ·

Erik W.

Auf geht’s nach Jersey! Heute nun geht es endlich los nach Jersey, 2 Wochen mehr oder weniger allein auf mich gestellt.…

In England gibt es neben den traditionellen Universitätsstädten Oxford und Cambridge und der Metropole London auch gemütliche Seebäder zu entdecken. Ein Aufenthalt auf der Insel Jersey vereint außerdem französisches Flair mit britischem Englisch - eine interessante Kombination. Such' dir einfach selbst dein Wunschziel aus underem großen Angebot aus!

Interessiert? Dann informiere dich hier und starte dein Abenteuer!