Erfahrungsberichte aus England

Ob in Brighton, Eastbourne oder Hastings, für genügend Freizeitprogramm nach den Sprachkursen ist gesorgt und Langeweile kann eigentlich nicht aufkommen. Was andere Schüler in ihren Sprachkursen alles so erlebt haben, seht ihr hier.

Harrow House: Vincent Uhlenbruch

Mein Aufenthalt im Harrow House vom 04.07.15-18.07.15 war eine schöne Zeit.

Nach der Landung und Gepäckaufnahme wurden wir sehr nett und ohne Umwege empfangen. Die Leader waren sofort nett und hilfsbereit. Wir mussten nur ein bisschen warten und wurden dann zum Bus geführt. Dann haben wir noch andere Kinder aufgesammelt und sind danach endgültig losgefahren. Die Fahrt zum Harrow House war sehr lang, da wir keinen guten Verkehr hatten.

Als wir ankamen sollten wir uns erst einmal auf die Tribüne in der Sattlehole setzen und eine PowerPoint Präsentation über Harrow House anschauen. Danach durften wir unsere Koffer und Rucksäcke auf unsere Zimmer bringen. Anschließend gab es Essen, das sehr gut schmeckte. Als Abendaktivität gab es eine Disko.

Am nächsten Morgen wurden, wie jeden Sonntag, gebruncht. Nachdem wir gegessen hatten ging es auf in den Ort Swanage.

Swanage ist eine sehr schöne kleine Stadt mit allem was man braucht: zwei Supermärkte, ganz viele Souvenierläden und noch einiges mehr. Kinder unter 14 Jahren dürfen leider nicht allein in die Stadt gehen, aber das ist nicht so schlimm. Entweder begleitete uns ein Leader oder man ging mit einem der Staffs.

Am Sonntag wurde auch das Sportprogramm ausgehängt, so konnte jeder nachsehen, welcher Sportgruppe/Aktivität man zugeteilt wurde. Die Sportaktivitäten machten immer Spaß, egal was es war. Es gab auch ausgefallene Sportarten wie Benchball, Aeroball oder Dotchball.

Nach den Aktvitäten gab es Mittagesen und dann Schule. Der Unterricht hat immer großen Spaß gemacht und ich freute mich immer darauf. Nach dem Unterricht gab es Abendaktivitäten bis zum Abendessen. Anschließend gab es wieder Programm bis wir um 22 Uhr ins Bett zu gehen sollten. So ging eine Woche sehr schnell um und dann kam das Wochenende.

Am Wochenende machten wir einen Trip mit dem Bus nach Bath.Als wir dort ankamen, machten wir einen Ortsrundgang, dabei erzählte uns der Leader die Geschichte von Bath. Danach hatten wir kurz Freizeit, in der wir mit unserem Leader alles erkundeten. Anschließend gingen wir in das alte Römerbadmuseum und schauten uns alles genau an. Ich fand das große Bad große Klasse, wir konnten uns alles erklären lassen, da wir Geräte bekommen hatten, die uns die verschiedenen Stationen erklärten.Nach der Besichtigung des Römerbades, hatten wir eine Stunde Shoppingzeit. Danach sind wir wieder zurück ins Harrow House gefahren.

Am nächsten Tag konnten wir ausschlafen und danach wieder brunchen. Nach dem Frühstücks machten wir uns bereit für eine Shoppingtour nach Bournemouth. Die nächste Woche verlief genauso wie die erste Woche, nur mit anderen Sportaktivitäten.

Am Samstag, leider schon mein Abreisetag, klingelte mein Wecker um 5:30 Uhr. Um 6:30 Uhr ging es dann für mich zum Flughafen. Diesmal dauerte die Fahrt nicht so lange! Am Flughafen wurden wir zur Sicherheitskontrolle begleitet und anschließend sollten wir alles alleine hinbekommen, was aber gar kein Problem war!

Fazit: Es war ein schöner Aufenthalt, ich habe viel erlebt und viele Leute kennengelernt. Egal was für ein Problem man hatte, ich hatte zwischendurch Probleme mit einem Zimmerkollegen, kann man mit einem Leader oder Staff sprechen. Diese versuchen dann auch sofort, das Problem zu beseitigen.Ich werde auf jeden Fall noch einmal eine Sprachreise ins Harrow House machen!

 

 

Weitere Erfahrungsberichte aus

  • ·

Janne Marie P.

Ende Oktober ging es los. Auf einmal stand ich ganz alleine am Flughafen. Nachdem ich dann in Heathrow gelandet bin,…

  • ·

Harrow House: Sarah H.

Diesen Sommer  machte ich meine erste Sprachreise. Diese führte ins Harrow House nach Swanage. Zusammen mit meinen…

In England gibt es neben den traditionellen Universitätsstädten Oxford und Cambridge und der Metropole London auch gemütliche Seebäder zu entdecken. Ein Aufenthalt auf der Insel Jersey vereint außerdem französisches Flair mit britischem Englisch - eine interessante Kombination. Such' dir einfach selbst dein Wunschziel aus underem großen Angebot aus!

Interessiert? Dann informiere dich hier und starte dein Abenteuer!