Erfahrungsberichte aus Paris

Angela Bösen

Reisebericht iSt-Sprachaufenthalt Paris 2015

Direkt zu Beginn der Sommerferien ging es für mich los nach Paris für einen zweiwöchigen Sprachaufenthalt und ich war ehrlich gesagt sehr nervös, weil ich keine Ahnung hatte, was auf mich zukommt. Nach einer 2 1/2 –stündigen Zugfahrt bin ich dann bei leider kaltem Regenwetter angekommen, aber wurde von meiner alleinlebenden Gastmutter sehr herzlich in Empfang genommen.

Sie hat mit mir ausschließlich französisch gesprochen, aber ich war selbst überrascht, dass ich doch besser zurechtkam mit der Sprache als ich dachte. Die Wohnung lag in der Nähe des Eiffelturms, war bescheiden eingerichtet, aber groß und offen. Mit meinem Zimmer war ich sehr zufrieden, da es genügend Platz und ein riesiges Bett bot und die vielen Fenster viel Licht hineinließen. Die Gastmutter war sehr zuvorkommend, sie kochte für mich immer gutes Essen und ließ mir viel Freiraum. Somit konnte ich mich sehr selbstständig und wie zuhause fühlen.

Der nächste Nervenkitzel für mich war die Schule. Diese hat mich aber sehr positiv überrascht! Nach dem Einstufungstest wurde ich in die richtige Klasse eingeteilt und hatte eine sehr nette Lehrerin, mit der der Unterricht sehr viel Spaß gemacht hat. Die Atmosphäre innerhalb der Klasse und mit allen anderen Schülern war sehr angenehm, es war leicht Kontakte zu knüpfen und die Tatsache, dass wirklich fast jeder einer unterschiedlichen Nationalität angehörte hat es noch interessanter gemacht!

Im Unterricht haben wir nur Französisch gesprochen, außerhalb des Unterrichts leider so gut wie nur Englisch. Da viele noch Anfänger in der französischen Sprache waren, bzw. jedem Englisch leichter vorkommt, ließ es sich nicht vermeiden. Von den Altersklassen in der Schule war alles dabei, am meisten aber  Studenten um die 20.

Nach der Schule hing es dann davon ab, wer noch Nachmittagsunterricht hatte und dann haben wir uns in Gruppen meistens direkt danach verabredet. Da die Schule eine sehr zentrale Lage hatte, eine Küche sowie Internet bot, war sie ein beliebter Treffpunkt. In Paris ist es eigentlich nie schwer zu wissen was man machen soll, lediglich das Entscheiden darüber. Es gibt jeden Tag etwas Neues zu entdecken und zu bestaunen und für jeden ist etwas dabei! Sei es bei Nacht zu Trocadero fahren und den funkelnden Eiffelturm betrachten, in einer Bar an der Seine sitzen, in ein Openair-Kino zu gehen oder im nächsten Park eine Runde zu joggen! Dieser Sprachaufenthalt ist der perfekte Mix aus Urlaub und Sprachkurs. Die Schule ist weniger lästig als dass sie dich nur noch mehr wie zuhause fühlen lässt in der Metropole. Das Leben der Pariser wird einem durch die ständigen Metrofahrten und die Unterbringung in der Gastfamilie so nahe gebracht wie nie zuvor. Ich kann es jedem empfehlen, der Paris kennenlernen möchte und interessiert ist an Freundschaften in der ganzen Welt!

 

Weitere Erfahrungsberichte aus

  • ·

Kerstin Urban

Paris, la ville d'amour...Paris, la ville d’amour – und die Stadt, in der man wohl am besten das französische „savoir…

  • ·

Victoria Godecki

Paris-Intensivsprachkurs – EIN MUSS! Ich habe mich entschieden in Paris für vier Wochen einen Französischsprachkurs zu…

  • ·

Christina Jensen

Die Sprache, die Menschen, neue Erfahrungen,größere Selbstständigkeit, Spaß und einfach etwas ganz Neues, all das waren…

Lerne "die Sprache der Liebe"direkt in Frankreich! Erlebe die sonnige Cote d'Azur in Antibes und Nizza oder die Stadt der Liebe, Paris, höchstselbst. Bei einer Sprachreise nach Frankreich erlebst du das Land ganz intensiv und triffst neben Einheimischen auch andere Sprachschüler aus aller Welt.

Interessiert? Dann informiere dich hier und starte dein Abenteuer!