Erfahrungsberichte aus Montreal

Nathalie Schittenhelm

Ich heiße Nathalie,  bin 18 Jahre alt und hab über iSt an einer einmonatigen „individuellen Sprachreise“  Mitte August nach Montreal, Kanada teilgenommen. Vor  10 Tagen bin ich wieder zurück nach Deutschland gekommen und ich vermisse Montreal und all die Leute dort sehr und würde am liebsten direkt wieder zurück.

Nach meinem Abitur und vor Studiumbeginn wollte ich unbedingt noch verreisen und gleichzeitig mein Französisch verbessern, weil ich die Sprache liebe und persönlich sehr mit ihr und dem Land Frankreich verbunden bin. Die Wahl nach Montreal zu gehen fiel mir leicht, denn ich war direkt angetan von den Beschreibungen im Internet und außerdem wollte ich weiter weg als nur Frankreich, dort war ich schon so oft. 
Vorneweg als Zusammenfassung kann ich sagen, dass ich am Anfang gar nicht mehr nach Kanada wollte und am Flughafen in Deutschland geweint hab. Doch das war nicht zu vergleichen mit meiner Traurigkeit, als ich Montreal wieder verlassen musste.

 Am Flughafen in Montreal wurde ich von meiner Gastmutter abgeholt und nach kurzer Autofahrt kamen wir bei ihr zuhause an. Ich wohnte dort mit 2 anderen Mädchen, eins aus Ecuador (17) und eins ebenfalls aus Deutschland (19), letztere verließ die Familie aber vorzeitig, weil sie sich dort nicht wohl fühlte.  Insgesamt war es in Ordnung, es war nicht immer einfach, aber nach anfänglichen Schwierigkeiten war meine Gastmutter immer freundlich. Ihren Mann hab ich in dem ganzen Monat vielleicht 6Mal gesehen und mit ihm 2 Sätze ausgetauscht, anscheinend war nur die Frau Kontaktperson. Diese war aber  vor allem in den letzten 2 Wochen sehr nett und mein Zimmer war ebenfalls gut. 

 An meinem ersten Schultag dort war ich ziemlich nervös und der Einstufungstest lief dementsprechend schlecht. Im Nachhinein war klar, dass ich viel zu niedrig eingestuft war vom grammatikalischen Niveau. Trotzdem war der Kurs nicht einfach und die Lehrerin gestaltete den Unterricht meistens interessant. Mein Problem war nur, dass ich mich meistens wenig konzentrieren konnte, weil ich sehr müde vom Vorabend und der Nacht war. Für mich war der Aufenthalt auch sehr viel Urlaub und nicht nur lernen, da ich Französisch schon im Abitur hatte und relativ fortgeschritten war. Ich selbst konnte mein gesprochenes Französisch nicht sonderlich verbessern, aber das war klar weil ich neben dem Unterricht nur Englisch geredet habe. Es lag nur an mir selbst, die Schule ist wirklich richtig gut und super ausgestattet! Der Schulweg betrug ca. 45 Minuten, die Metro-Fahrt konnte man immer zum Schlafen nutzen oder zum quatschen mit meinen 2 Gastschwestern.

Die Stadt Montreal gefällt mir so gut, ich liebe die Vielfältigkeit und  die Mischung aus moderner Großstadt und gemütlichem, französischen Flair. Viele Nachmittage habe ich in den vielen, riesigen und wunderschönen Parks verbracht. Ich hatte das Glück, dass das Wetter praktisch immer gut war.
 Auch abends bietet die Stadt unzählige Möglichkeiten, egal ob nur am Hafen entlang zu spazieren und einen Blick auf das beleuchtete Downtown zu haben oder in einen der Nachtclubs zu gehen und viel Spaß auf einer lustigen Party zu haben. Highlight war beispielsweise eine Schaumparty (siehe Foto). Danach musste ich zwar 1 ½ Stunden komplett nass und zitternd auf den Nachtbus warten (erst hinlaufen zur passenden Station und dann warten, an den allermeisten Busstationen in Montreal hängen leider keine Zeitpläne), aber es bleibt eine unvergessliche Nacht. 

Des Weiteren nahm ich an Ausflügen nach Quebec City und Toronto/Niagara-Fälle teil. Hätte ich mehr Zeit gehabt, wär ich auch gerne noch nach New York gekommen. Der Trip nach Toronto war super, wir waren 16 Leute aus unserer Schule und hatten viel Spaß.

 Freunde findet man in der Schule auch so leicht! Das ist das allerwichtigste an der Sprachreise neben dem Lernen, viele Leute aus verschiedenen Ländern kennenlernen. Ich bin so neidisch, wenn ich jetzt sehe wie sie in Facebook schreiben, wann sie sich wo treffen wollen und wär am liebsten mit dabei. Ich habe natürlich noch Kontakt zu einigen und hoffe, dass das noch länger so bleibt und man sich mal besuchen kann. Ende Dezember fliege ich für 2 Wochen nochmal nach Montreal – man sieht also, es hat mir gefallen! Ich kann es jedem nur empfehlen! Es war unglaublich:)

Weitere Erfahrungsberichte aus

  • ·

Sylva Schaefer

Hey ! Ich heiße Sylva und bin 16 Jahre und war als individuelle Sprachreisende mit IST  für einen Monat in Montréal,…

  • ·

Wenke Wollschläger

Endlich ist der Tag gekommen!! Der Tag an dem ich meine Sprachreise nach Kanada antreten sollte. Meine Gefühle könnte…

  • ·

Jana Steger

Abenteuer Montreal Mein Aufenthalt begann im Sommer mit dem ersten Tag der Sommerferien. Ich hatte mich für die Reise…

O Canada! Im multikulturellen Kanada kannst Du nicht nur Englisch, sondern auch Französisch lernen. Hier ist die Natur nie weit weg und ein wichtiger Teil des Lebens. Ebenso ist es mit dem Sport. Besuche während deiner Sprachreise z.B. ein Eishockeyspiel um hautnah zu erleben, wie die Kanadier "ihr Team" anfeuern. Davon wirst du noch lange etwas zu erzählen haben.

Interessiert? Dann informiere dich hier und starte dein Abenteuer!