Erfahrungsberichte aus Valletta

Valletta: Katherina H.

Malta!

Sonne. Spaß. Neue Leute kennen lernen. Das war es, was mir durch den Kopf ging, als ich mich für eine Sprachreise auf Malta entschied.

Ich wollte meine Englischnote verbessern und deshalb machte ich die Reise alleine.
Als wir die Reise buchten, war mir anfangs gar nicht klar, auf was ich mich da „einlasse“. Ich dachte, „Cool, Urlaub ohne Eltern und das auch noch auf Malta“. Die Aufregung kam erst am Tag des Abflugs als wir zum Flughafen fuhren. Und auch erst da wurde mir richtig bewusst, dass ich alleine, das erste Mal ohne Eltern und Freunde, weg fliege. In ein fremdes Land, wo man zudem noch eine andere Sprache spricht.

Schon am Check-in-Schalter sah ich ganz viele Koffer mit den roten Kofferanhängern von iSt. Freunde, Geschwister, kleinere Gruppen. „Alleinfliegende“ waren eher selten.

In Valletta wurden wir am Flughafen von einem ESE Mitarbeiter empfangen, der uns das Wichtigste erklärte. Anschließend wurden wir mit einem gut organisierten Transport zu unseren Unterkünften gebracht.

Ich hatte mich für eine Gastfamilie entschieden, da ich der Meinung war, dass man dort viel Englisch sprechen und auch einen guten Einblick in das Leben der Malteser kriegen kann – dies bestätigte sich auch während meiner Reise.

Meine Gastfamilie war richtig nett. Ich habe mich auf Anhieb mit meinen Gasteltern verstanden und auch sehr wohlgefühlt. In dem Zimmer, in dem ich für die zwei Wochen wohnte, waren noch zwei weitere Gastschüler – beides Mädchen aus der Slowakei. In anderen Zimmern wohnten noch drei Gastschüler.

Die ESE Schule war ebenfalls super. Die Lehrer sind alle nett gewesen, genauso wie die Betreuer, die dir gerne bei Problemen zur Seite stehen. Zudem ist das Aktivitätenprogramm sehr abwechslungsreich und echt super. Vor allem der Ausflug zu der Insel Comino. Sehr empfehlenswert!

Nach einem Einstufungstest wurden wir unserem „Niveau“ entsprechend in verschiedene Kurse eingeteilt. Der Unterricht war abwechslungsreich und gut. Neue schwere Vokabeln wurden uns zum Beispiel durch spielerische Weise nahe gelegt.

Anfangs hatte ich etwas Angst, dass es schwer wird, neue Leute kennen zu lernen, aber schon am ersten Tag in der Schule lernte ich zwei nette deutsche Mädchen kennen. Die eine wohnte mit zwei weiteren Deutschen in dem gleichen Ort wie ich. Zu viert unternahmen wir die zwei Wochen viel und hatten unglaublich viel Spaß!

Wenn ihr gerne abends mal weggehen wollt, solltet ihr unbedingt mal in Paceville vorbei schauen.  Dort gibt es aber nicht nur tolle Bars und Clubs, sondern auch einen schönen Strand!

Ich hatte auf Malta zwei traumhaft schöne Ferienwochen! Mit den Leuten, die ich dort kennen gelernt habe, habe ich jetzt immer noch Kontakt. Aber nicht nur das. Man wird selbstständiger, da man mal keine vertraute Umgebung und Bekannte um sich hat.

Ich würde es jeder Zeit wieder machen, denn die Erfahrung war es echt wert.
Traut euch auch ruhig ohne Freunde nach Malta zu fliegen. Ihr werdet nicht lange alleine sein!

Weitere Erfahrungsberichte aus

  • ·

Valletta: Alicia S.

Weit, weit weg von zu Hause, am Strand in der Sonne liegen und sogar ein bisschen die Sprachkentnisse verbessern, so…

  • ·

Valletta: Yannick T.

Im Sommer ging es für mich auf zum Flughafen Frankfurt, zu meinem ersten Urlaub ohne Eltern. Ich hatte vorher schon alle…

  • ·

Valletta: Joanna M.

Ein paar Monate vor den Sommerferien kam ich auf die Idee, eine zweiwöchige Sprachreise in ein englischsprachiges Land…

Im sonnigen Malta kannst du nicht nur viel Sonne tanken, sondern auch die reichhaltige Geschichte der Insel erkunden. Rund um die Insel gibt es außerdem zahlreiche atemberaubende Locations zum Baden und für tolle Fotos. Abends geht es dann mit den anderen Sprachschülern aus aller Welt in die Stadt um den Tag ausklingen zu lassen, oder es werden Parties in der Schule veranstaltet.

Interessiert? Dann informiere dich hier und starte dein Abenteuer!