Valletta: Laura H.

In den letzten Sommerferien habe ich zusammen mit meiner besten Freundin zwei Wochen lang eine Sprachreise nach Malta gemacht!

Schon am Flughafen entdeckten wir andere Jugendliche, die auch mit iSt nach Malta flogen. Nach ca. 2 Stunden Flug landeten wir in Valletta, der Hauptstadt von Malta. Als wir aus dem Flugzeug stiegen, kam uns eine Hitzewelle entgegen, da wussten wir, dass wir hier auf Malta richtig waren. Beim Ausgang wurden wir direkt von den freundlichen Betreuern abgeholt, die uns unser ''Welcomepack'' gaben und ein Foto für die Studentcart machten. Zusammen mit ein paar anderen fuhren wir ca. eine Viertelstunde zu unserer Residence ''College Camp Naxxar''

Dort angekommen wurden wir gleich von vielen anderen Kindern freundlich begrüßt. Wir mussten ein paar Minuten warten bis unsere Zimmer fertig waren, dann zogen wir ein. Wir kamen mit zwei anderen Mädchen zusammen auf ein Zimmer und den Rest des Tages erkundeten wir das Gelände.

Das Essen war gewöhnungsbedürftig aber essbar. Sonntag wurde immer gegrillt und an den anderen Tagen gab es verschiedene Sachen  wie Fleisch oder Nudeln, welches in der Cafeteria eingenommen wurde. Morgens gab es Toast oder Cornflakes und mittags ein Lunchpaket mit Schinken, Käse oder Käse-Schinken. Zusätzlich noch Salat und Gemüse, ein süßes Croissant und eine Wasserflasche.

Am nächsten Morgen wurden wir um 8:00 Uhr geweckt, da die Schule um 10:00 anfing. Wir gingen frühstücken und gingen, wie auf unserem ''Welcomepack'' stand, zur Cafeteria, um den Einführungstest zu schreiben. Danach bekamen wir eine Klasse zugeteilt und machten uns auf dem Weg zu unseren Räumen. Mein Lehrer war sehr freundlich und begrüßte mich herzlich. Der Untericht war sehr locker und einfach zu verstehen. Nach anderthalb Stunden gab es eine 30 minütige Pause, in der wir unsere Lunchpakete zu uns nahmen. Nach weiteren anderthalbstunden war der Untericht vorbei und wir konnten gehen.

Nach dem Untericht holten wir nur schnell unsere Taschen und machten uns dann auf zum Treffpunkt. Als alle da waren fuhren wir sofort zur geplanten Aktivität.  Strand, Shopping, Cartfahren, Sightseeing, Kino, Partys, Spaßbad, alles war dabei. Die Aktivitäten endeten meistens gegen Abend. An unserem zweiten Abend gab es eine Welcome Party, die, glaube ich, jedem gefallen hat.  Doch auch abends war die Stimmung im Camp sehr gut. Alle zusammen saßen wir auf den Sofas und spielten Wii sing. Bettruhe war um 1:30, doch aus unerklärlichen Gründen wurde sie in der zweiten Woche auf  22:30 gesenkt. Nach einer Woche hatte man sich richtig eingelebt und wir gehörten alle zusammen wie eine Familie.

Leider durften wir das Camp nicht verlassen, doch dadurch waren wir quasi gezwungen, etwas mit den anderen zu machen, was sich als ebenfalls wunderschön heraustellte.

Es war wie ein Traum für uns, doch jeder Traum endet nun mal... leider. Es fiel uns allen schwer, sich zu verabschieden. Von den Leuten, die man so in sein Herz geschlossen hatte, von den Betreuern, die eher wie Freunde für einen waren und nartürlich von der unvergesslichen Zeit, die uns dort geboten wurde.

Für alle, die eine Sprachreise machen wollen, bei der nicht nur Schule sondern auch Spaß im Vordergrund steht, kann ich nur empfehlen, eine Reise nach Malta zu machen.

Ich persönlich würde jederzeit wieder eine Reise nach Malta mit iSt machen, denn diese Sommerferien waren die weit aus schönsten meines Lebens. Und ich hoffe, dass diese Reise nicht meine letzte war.

Danke für den besten Sommer meines Lebens...

Laura