Erfahrungsberichte aus den USA

Unabhängig davon, ob Du dir Los Angeles, New York oder eine andere der zahlreichen Städte für deine Sprachreise aussuchst - jede der angeboten Ziele liegt nicht nur am Meer, sondern prägt von atemberaubender Landschaft, liebenswürdigen Gastfamilien oder angesagten Colleges sowie dem amerikanischen Lifestyle. Dabei verbesserst Du nicht nur die englische Sprache, sondern erlebst sie hautnah. Schaue selbst, wie Sprachschüler über ihre unvergessliche Zeit im Big Apple oder anderen Metropolen berichten.

Mariele Morhenn

Mein Name ist Mariele Morhenn und ich bin 18 Jahre alt. Schon lange wollte ich eigene Erfahrungen im Ausland sammeln und meine englischen Sprachkenntnisse verbessern. So entschied ich mich im Herbst 2013 zu einem Sprachkurs in den USA. Nach vielen Überlegungen mit meinen Eltern entschloss ich mich für die Kaplan Language School in Chicago.

Auf die Organisation bin ich durch eine Freundin aufmerksam geworden, da sie zuvor einen Austausch mit der Organistin gemacht hat.Daraufhin schickte mir die Organisation zahlreiche Information über die Schule, das Land und über die Organisation iSt. Ich konnte mir nun einen ersten Überblick machen und die Vorfreude auf die Sprachreise stieg von Tag zu Tag.

Am 26.07.2014 sollte die Reise beginnen. Davor müssten jedoch noch einige Sachen erledigt werden wie einen ESTA-Antrag stellen, einen Reisepass zu beantragen und die notwendigen Sachen für den 3 wöchigen Aufenthalt zu packen. Ungefähr zwei Wochen vorher habe ich die Information über meine Gastfamilie bekommen.

Meine Eltern brachten mich zum Flughafen, von da an war das Ziel nun ganz nah. Vom Flughafen aus musste ich ein Taxi zu meiner Gastfamilie nehmen . Ich wurde sehr herzlich begrüßt und mir wurde erstmal das Haus und mein Zimmer gezeigt. Montag ging es dann los in die Schule. Im Zug war ich schon recht nervös da auf mich ein Einstufungstest wartete. Die neuen Schüler wurden zunächst begrüßt und wir müssten einen Test am Computer ablegen. Am Ende des Schultages haben wir unsere Ergebnisse und die klasse zugewiesen bekommen. Auf mich warteten nun drei aufregende Wochen in Chicago.

Man kann dort jeden Tag was neues erleben. Neben dem Strand, dem Navy Pier, der Michigan Avenue und zahlreichen Museen kann man Chicago auch viel Sport treiben und einen Spiel der Sox, oder der Bears anschauen. Ich habe sofort Anschluss in de Schule gefunden und jeden Tag viel mit meinen Freunden unternommen und pflege immer noch den Kontakt zu ihnen. In meiner Gastfamilie habe ich mich so wohl gefühlt, dass ich bei meiner Abreise sehr traurig war.

Der Austausch hat mir nicht nur geholfen mein Englisch zu verbessern, sondern auch selbstständig Entscheidungen zu treffen. Ich würde jedem diese Organisation weiter empfehlen.

 

Weitere Erfahrungsberichte aus

  • ·

Johanna Volz

Nachdem feststand, dass ich kein ganzes Jahr nach Amerika in die High School gehen würde, um in Deutschland die Klasse…

  • ·

Bastian Kout

Summer, sun and surfing! Und dabei sogar noch Englisch lernen, kling perfekt oder? Genau das hab dachte ich mir auch,…

  • ·

Ben Jiang

Hallo Leute,ich bin Ben und ich möchte euch hier von meinen 4 Wochen in New York erzählen, die ich wohl nie vergessen…