Erfahrungsberichte aus Santa Barbara

Bastian Kout

Summer, sun and surfing! Und dabei sogar noch Englisch lernen, kling perfekt oder? Genau das hab dachte ich mir auch, also ging es für mich anfang August für einen Monat auf nach Santa Barbara in die USA. Das Abenteuer fing gleich am Flugplatz an - das erste Mal völlig alleine Reisen- das war auch für mich neu und genau das machte es zu den besten 4 Wochen die ich jemals hatte.
Endlich in meinem Appartement angekommen, lernte ich meine drei Mitbewohner aus China kennen. Wir kamen gut miteinander aus, obwohl sie nur wenig Englisch konnten. Gleich am nächsten Tag lernte ich einen Studenten vom Santa Barbara City College kennen der genau über mir eingezogen ist. Da für uns beide Santa Barbara bislang eine fremde Stadt war, erkundeten wir die Stadt mit allem was dazu gehört; d.h. Statestreet, Beach, SBCC, den Pier und natürlich den Harbor.

Am ersten offiziellen Schultag, Orientation, wurde uns zuerst alles Mögliche von Unterricht, Klassenräume über Freizeitaktivitäten und Angebote erzählt. Am zweiten Tag ging es dann richtig los! Ich war zuerst sehr überrascht als ich in mein Klassenzimmer ging und die Leute dort kennenlernte, da wirklich die meisten aus einem anderen Land kamen; Brasilien, Venezuela, Südkorea, Italien, Spanien, Schweiz, Schweden, Japan wirklich alles war dabei! In den darauf folgenden Wochen lernten wir im Unterricht nicht nur Grammatik und Regeln, sondern lernten auch viel über die Kulturen und Bräuche unserer Mitschüler. Am sogenannten „international day“ sollte jeder ein typisches  Essen oder Getränk aus seinem Land vorstellen, welches die anderen Schüler dann probieren konnten.

In den Pausen saßen wir meistens alle zusammen oben in der Cafeteria und aßen zusammen oder lagen auf den riesigen Wiesen des Campus unter Palmen. Nach der Schule ging es meistens gleich zum Strand. Nachdem der Campus des SBCC gleich davor liegt waren wir in wenigen Minuten da und spielten Volleyball oder kühlten uns im Meer ab. Was man auf jeden Fall in Santa Barbara machen muss ist Surfen gehen! Auch wenn man es vorher noch nie gemacht hat, macht es richtig viel Spaß und das Gefühl wenn man eine Welle richtig erwischt und auf ihr zum Strand surft ist unbeschreiblich und vor allem unvergesslich! Am Wochenende ging ich meistens mit meinen Freunden nach Isla Vista. DER beste Ort um auf den unglaublichsten und größten Hauspartys, wie aus den amerikanischen Filmen, mitzufeiern!

Diese vier Wochen, in denen ich so viele neue Menschen unterschiedlichster Herkunft kennen gelernt haben und so viele tolle und unvergessliche Momente mit ihnen verbracht habe, waren unbeschreiblich. Leider musste auch ich irgendwann die Heimreise zurück nach Deutschland antreten. Es fiel mir schwer zu gehen aber ich weiß schon jetzt, dass dies sicherlich nicht meine letzte Reise in die USA gewesen sein wird.

Bastian Kout

Weitere Erfahrungsberichte aus

  • ·

Celina Philipps

Samstagnachmittag kam ich am Flughafen in LAX an und wurde herzlich vom gebuchten Transfer willkommen geheißen. Nach…

  • ·

Miriam Spaeth

Am 13. August  war es endlich soweit : Nachdem meine Freundin und ich uns über ein Jahr auf unsere Sprachreise in Santa…

  • ·

Raphael Ebeling

An einem sonnigen Samstagmorgen ging es los. Das erste mal für längere Zeit weg von daheim und das erste mal in die Usa.…