Erfahrungsberichte aus Santa Barbara

Birgit Stampfer

Als ich am Samstag, den 21.07 am Flughafen LAX in Los Angeles angekommen bin, konnte ich es noch gar nicht glauben. Nach 11 Stunden Flug waren meine Freundin und ich endlich in Kalifornien gelandet.

Da wir uns im vorhinein schon dachten, dass wir bei der Ankunft sehr müde und desorientiert sein würden, hatten wir einen von Aspect- School organisierten Abholdienst gebucht. Das klappte auch wie am Schnürchen. So konnten wir unsere ersten Eindrücke vom Land der unbegrenzten Möglichkeiten gemütlich vom Auto aus auf dem Weg nach Santa Barbara, bzw. in meinem Fall Goleta genießen.

(große Autos und insgesamt 10-spurige Straßen)

Angekommen in Goleta, wurde ich auch schon herzlichst von meiner noch sehr jungen Familie begrüßt. Ich wohnte dort mit drei weiteren Mädchen aus Korea, Japan und Brasilien, die mich ebenfalls mit offenen Armen empfingen.

Mir wurde vom Busplan über das Benutzen der Waschmaschine bis hin zu Infos über meine neue Schule alles genauestens erklärt. Auch so hatten wir vier jede Menge Spaß, gingen z. B. alle mal zusammen ins Kino.

Vom ersten Schultag an, war jeder Tag ein Erlebnis. Ich lernte gleich viele tolle Menschen aus allen Teilen der Welt kennen, die aufgeschlossen und freundlich waren und mit denen ich ganz nebenbei mein Englisch verbessern konnte.

So meldeten wir uns gleich in der ersten Woche für die Los Angeles City Tour an.

An diesem Tag waren wir nicht nur Santa Monica und Malibu, sondern genossen auch den wunderschönen Strand Venice Beach. Außerdem besuchten wir das noble Beverly Hills und sahen Hollywood bei Nacht.

Das erste Wochenende verbrachten wir wieder mit Aspect- School im Disneyland und Orange County, wo wir unter anderem die wunderschönen Orte Newport Beach und Balboa Island, mit ihren tollen shopping Möglichkeiten besuchten.

Am Zweiten fuhren wir nach San Francisco. Diese Stadt hat mir, schon allein wegen der faszinierenden Golden Gate Bridge, persönlich am besten gefallen. Obwohl es dort kalt und teilweise auch neblig war, genossen wir alle die Zeit sehr.

Aber wir hatten nicht nur an den Wochenenden unseren Spaß. Auch in Santa Barbara selber kann man viel unternehmen. Da gibt es zu einem den wunderschönen Strand, der nur etwa 10 min von der Schule entfernt liegt mit Volleyballplätzen und Bademöglichkeiten. Zum Anderen kann man sehr gut in der State Street seine Zeit verbringen. Dort gibt es Restaurants, Bars, Clubs, Kinos und viele, viele Geschäfte. Auch kulturell ist in Santa Barbara einiges geboten.

Die Schule befindet sich auf dem Gelände des Santa Barbara City College. Mit einer großen Cafeteria, einem Computerraum mit kostenlosen Internetanschluss und einer großen Bücherei ist dieses bestens ausgestattet. Der Unterricht findet entweder vormittags oder nachmittags statt. Das ist abhängig in welches Level man am ersten Tag eingestuft wurde. Die Lehrer sind gut ausgebildet und hilfsbereit, so dass der Unterricht immer Spaß gemacht hat. Ich habe meine Klasse sehr gern gemocht und halte auch jetzt noch Kontakt zu vielen ehemaligen Mitschülern.

Ich habe die Zeit in Santa Barbara sehr genossen und viele interessante, nette Menschen kennen gelernt. Der Abschied ist mir wirklich nicht leicht gefallen aber es ist immer mal an der Zeit „good bye“ zu sagen. Ich kann diese wundervolle Stadt auf jeden Fall nur weiter empfehlen und hoffe irgendwann selber mal wieder dort Urlaub machen zu können.

Weitere Erfahrungsberichte aus

  • ·

Dominic Hammann

Am 22. Juli  sollte für mich das wohl größte uns spannendste Erlebnis meines bisherigen Lebens beginnen. Ich trat meine…

  • ·

Verena Fetscher

Mein Name ist Verena Fetscher und ich bin 17 Jahre alt. In den Sommerferien habe ich drei Wochen in Santa Barbara…

  • ·

Carolin Maier

Mein Name ist Carolin Maier, ich bin 18 Jahre alt und habe mit Freude an einer individuellen Sprachreise nach Amerika…