Erfahrungsberichte aus Santa Barbara

Jonathan Bonge

Hey,

Mein Name ist Jonathan und ich bin 16 Jahre alt. Ich wollte schon immer einmal nach Kalifornien. Und wenn ich dabei mein Englisch verbessern kann, war es nahezu perfekt für mich, mit IST zu verreisen. Also stand es fest: Ich fliege für 5 Wochen nach Santa Barbara.

Meine Flüge habe ich mit meinen Eltern gebucht. Ich bin zuerst nach London geflogen. Dort gab es dann ein paar Probleme. Mein Flug wurde gestrichen und ich musste in einem Hotel übernachten. Am nächsten Tag konnte ich aber nach Los Angeles fliegen und dann weiter nach Santa Barbara.

Ich bin am Abend angekommen und konnte mich so noch ein wenig mit meiner Gastfamilie unterhalten. Diese bestand aus meinem Gastvater Gus und seinen drei Söhnen Jadon, River und Matheo. Außerdem lernte ich drei Hunde kennen: Chiko, Buda und Guna. Es war eine sehr fröhliche Familie und am nächsten Tag wurden mir auch die Eltern von Gus vorgestellt. Sie waren sehr freundlich und über die ganze Zeit, die ich bei ihnen war, sehr hilfsbereit und ich konnte mich jederzeit an sie wenden.

Am Montag bei der „Orientation“ im College lernte ich bereits einige nette Leute kennen, mit denen ich auch noch bis heute in Kontakt stehe. Nach dem Einstufungstest wurde jeder in verschiedenen Levels, von 1 bis 6, eingeteilt. Mein Level war das Level 3. Der Unterricht war locker und lustig gestaltet. Man wurde immer sicherer im englischen Ausdruck und konnte so alles verstehen und selbst etwas zum Unterricht beitragen. Die Klassen wurden in Morgen- und Nachmittagsklassen unterteilt. Besonders begehrt waren die Morgenklassen, weil man da von 8.00 bis 11.00 Schule hatte. Ich war aber froh, dass ich in die Nachmittagsklasse von 13:45 bis 17.00 Uhr eingeteilt wurde. So konnte ich lange schlafen und hatte trotzdem noch etwas von dem Tag. Die erste Woche waren wir oft in Santa Barbara Downtown und konnten die Stadt besser kennen lernen und schlossen Freundschaften.

Ich habe in meiner Zeit viele Ausflüge unternommen. Ich war in San Francisco, Las Vegas, Hollywood, Grand Canyon und habe mir ein Dogersspiel (Baseball) angeschaut. Am Besten hat mir Las Vegas mit dem Grand Canyon gefallen. Es war ein großartiger Trip. Die meisten Städtetouren starteten am Freitag und endeten am Sonntag. So konnte man in den Städten viel unternehmen.

Das College bietet sehr viele Freizeitgestaltungsprogramme an wie: Surfen, Volleyball, Shoppen und Stadtbesichtigungen. Außerdem kann man sich in dem Main Office Informationen über alle andere Aktivitäten holen wie: Rent a Car, Whale Watching oder einfach eine Empfehlung für ein gutes Restaurant.

Ich habe meine Zeit in Santa Barbara wirklich sehr genossen. Es war eine tolle Erfahrung und ich hoffe, dass ich irgendwann dorthin zurück kommen werde. Und mein Englisch hat sich ebenfalls verbessert. Ich kann diese Reise nur empfehlen!

Weitere Erfahrungsberichte aus

  • ·

Sina Ritter

Nach einer fast 24-stündigen Reise nach Santa Barbara kam ich endlich bei meiner Gastfamilie an. Meine Gastmutter zeigte…

  • ·

Theresa Eiermann

Schon im Oktober habe ich mich entschlossen eine Sprachreise nach Kalifornien zu buchen. Lange überlegte ich, wohin…

  • ·

Lena Deistler

Langsam rückt es immer näher. Das lange Warten hat ein Ende. 1 Jahr haben wir, ich und meine Freundin Anne…