Anna Betteldorf

Als ich am Samstag, dem 06.08. morgens früh aufwachte, wusste ich, es war soweit! Heute würde ich das erste Mal ohne meine Eltern in den Urlaub fliegen! Ich war sehr aufgeregt und froh, dass ich wenigstens nicht alleine, sondern mit einer Freundin die Reise nach England, genauer Brighton, antreten würde. 

Schon am Flughafen trafen wir viele nette Leute, mit denen wir uns anfreundeten. Dank der roten, blauen oder grünen Schilder und Aufkleber, die alle tragen mussten, wusste man auch direkt, mit wem man es die nächsten zwei Wochen zu tun hatte.

In England angekommen, mussten wir noch ungefähr fünf Stunden mit dem Bus nach Brighton fahren. Keine Angst, sonst dauert es nur rund zwei Stunden. Da unser Bus aber Verspätung hatte und dann auch noch im Stau stand, brauchten wir 'etwas' länger.

Als wir dann endlich in Brighton ankamen, stand unsere Gastmutter schon da. Sie war eine sehr nette, junge Frau. Zusammen mit ihrem 16-jährigen Sohn wohnt sie in einem kleinen Haus außerhalb Brightons. Deswegen mussten wir morgens leider knapp eine Stunde mit dem Bus in die Schule fahren, was aber halb so wild war.

Die nächsten Tage ist eigentlich nicht viel Spannendes passiert. Am ersten Tag schrieben wir einen Test und wurden daraufhin in drei Kurse eingeteilt. Leider bin ich nicht in den selben Kurs wie meine Freundin gekommen, aber da der Unterricht nur vier Stunden dauerte, war die Sache auch nicht weiter schlimm.  

Wir lernten Brighton nach und nach besser kennen, schafften es, die richtigen Busse zu nehmen und verstanden uns mit den anderen Leuten immer besser.

Wir hatten das Glück, genau in der Zeit dazu sein, in der in Brighton die jährliche 'Pride Parade' stattfand. Das ist so etwas ähnliches wie Karneval – die Leute gehen bunt verkleidet auf die Straßen und gucken sich den großen Zug an, der quer durch die Stadt führt. 'Gewidmet' ist dieser Zug den Schwulen und Lesben, die auch selbst zahlreich mitgehen. Aus aller Welt reisen die Leute an, nur um diese Parade zu bestaunen – ein echtes Highlight in diesen zwei Wochen!

Das andere Highlight war 'The trip to LONDON'! Darauf freuten sich alle schon die ganze Zeit, am 17.08. war es dann soweit. Wir trafen uns alle morgens am Bahnhof und dann ging es los - nach einer einstündigen Fahrt waren wir da. Damit wir nicht viel Zeit verloren, mussten wir schnellen Schrittes durch London gehen. Zuerst ging es zum BUCKINGHAM PALACE. Von da aus, kurz in Richtung BIG BEN und dann fuhren wir mit der UNDERGROUND weiter zu MADAME TUSSAUDS, dort war es wirklich cool. Wir machten schöne Fotos und kauften nette Souvenirs. Nach diesem anstrengenden Tag fielen wir abends tot ins Bett – aber es hat sich echt gelohnt!

Ein paar Tage später war es dann soweit, wir mussten Abschied nehmen – von unseren neuen Freunden, von unserer Gastfamilie und von dem tollen Land England!

Diese zwei Wochen waren eine tolle Erfahrung, die ich nur weiterempfehlen kann.

Anna