Jens Rücker

So nun möchte ich euch allen auch mal etwas von meiner genialen Sprachreise erzählen. Ich bin am 28.06. Richtung Brighton und war schon ein wenig aufgeregt, wie ich den Weg von Heathrow nach Brighton meistern werde. Aber es hat erstaunlich gut geklappt und ich erreichte meine Hostfamily in Hove/Brighton. Dort empfing mich mein Hostfather und zwei weitere Students. Das war sehr angenehm, weil man so direkt Freunde hatte, mit denen man die Gegend erkundgen konnte.

Zu der Hostfamily, dem Haus und dem Essen kann ich nur sagen, dass es sehr angenehm war, weil ich bin nicht so der Allesesser, aber unsere Gasteltern haben immer leckeres Essen gemacht und immer wenn wir von der Schule kamen, war das Essen fertig.

 

Die Schule, die wir besuchten, war unglaublich modern – also lange konnte das Gebäude dort noch nicht stehen. Wir haben die neuesten Medien genutzt und der Unterricht wurde sehr locker gestaltet. Somit hatten wir am ersten Tag einen kleinen Einstufungstest (da braucht man sich aber keine Sorgen machen) und eine Stadtführung, damit wir Bescheid wussten, wo wir was finden können.

Das Beste an allem waren eigentlich die anderen Students, die man ziemlich schnell kennen gelernt hat. Man hatte plötzlich Freunde auf der ganzen Welt und Dank der heutigen Technik halte ich immer noch Kontakt zu allen. So haben wir dann auch die meisten Abende am Strand von Brighton verbracht und die Zeit genossen. Dabei muss man sagen, hatte ich aber auch irre Glück mit dem Wetter, was glaube ich sehr untypisch für England war. Man konnte in der Sonne liegen und mit allen möglichen Leuten quatschen.

 

Da dieser Bericht euch bei der Entscheidung helfen soll, sollte ich vielleicht auch sagen, was mir nicht gefiel. Da muss ich allerdings sagen gibt’s nicht so viel: Der Strand war leider kein Sandstrand, was man nach langem Sitzen oder Liegen immer wieder feststellen musste – aber dafür kann man auch Lösungen finden. Ansonsten würde ich sagen plant nicht zu viel, wie ihr hinkommt oder wegkommt, denn so werdet ihr dort direkt in die Sprache geschmissen und das hilft enorm. Also ruhig mal den Zug nehmen ;).

Also im Großen und Ganzen nur zu empfehlen. Brighton bietet ein geniales Umfeld und die Schule ist modern. Freunde findet ihr ganz schnell und wenn ihr euch nun dafür entscheidet, kann ich nur sagen: Viel Spaß und genießt die Zeit – ist eh zu schnell um.

Weitere Erfahrungsberichte aus Brighton

  • ·

Melanie Buchholz

Hallo, nachdem ich das Jahr zuvor in Torquay mit iST sehr viel Spaß hatte, entschloss ich mich, nochmals nach England zu...

  • ·

Mareike Wesp

Hallo, in diesem Sommer habe ich meine erste dreiwöchige Sprachreise nach England gemacht. Ich war etwas nervös, weil...

  • ·

Claudia Adam

Am 19.07. war es endlich so weit: von Dresden ab flog ich nach München wo ich schon einen Teil der anderen kennen...

In England gibt es neben den traditionellen Universitätsstädten Oxford und Cambridge und der Metropole London auch gemütliche Seebäder zu entdecken. Ein Aufenthalt auf der Insel Jersey vereint außerdem französisches Flair mit britischem Englisch - eine interessante Kombination. Such' dir einfach selbst dein Wunschziel aus underem großen Angebot aus!

Interessiert? Dann informiere dich hier und starte dein Abenteuer!