Melanie Buchholz

Hallo, nachdem ich das Jahr zuvor in Torquay mit iST sehr viel Spaß hatte, entschloss ich mich, nochmals nach England zu gehen. Diesmal nach Brighton.

Am Tag der Anreise holte unser Gastvater uns vier ab. Meine Freundin, zwei Jungs und mich. Wir brauchten allein mit dem Auto 20 Minuten bis wir dort waren. Doch dieser Teil von Brighton entschädigte alle Fahrten von der Innenstadt zu unserer Gastfamilie. Von unserem wunderschönen kleinen Häuschen mussten wir nur 100 Meter zu Fuß gehen, bis wir direkt am Meer waren. Klasse war daran, dass dies kein Touristen-Strand war, sondern ein abgelegener Strand außerhalb der Menschenmengen.

Unsere Gastfamilie war sehr nett. Sie erklärte uns alles und erzählte viel vom Leben in England. Das Essen war sehr gut. Ab und zu etwas viel, aber sie nahm es einem nicht übel, wenn man nicht alles schaffte. Es gab alles, von Pizza, Spaghetti, Lasagne und zu jedem Gericht Gemüse bis hin zum Nachtisch, oft Obst oder ein Stück Kuchen.

An unserem ersten Tag durften wir uns die Stadt nach einer kleinen Tour anschauen. Wir trafen schon einige iST Sprachschüler aus anderen Gruppen, die uns sehr gute Tipps gaben, was man so alles in Brighton erleben kann.

Gott sei Dank sind die englischen Busfahrer so hilfsbereit, sonst hätten wir uns die ersten Tage nicht so gut zurecht gefunden. Ansonsten hat uns der Stadtplan von iST viel geholfen.

Die Schule hat mir sehr gut gefallen. Die Lehrer waren alle super nett und haben jeden gleich gefordert. Der Unterricht war abwechslungsreich. Manchmal haben wir einen englischen Film angeschaut zum Bearbeiten und Sprechen oder wir sind auch einmal mit dem Bus in eine wunderschöne Gegend gefahren, um eine Geschichte zu erfinden und zu schreiben.

An einem Tag haben wir „English Trifle“ kennen gelernt und an einem anderen Tag haben wir einen richtigen Film gedreht.

Mittags sind wir im Greyhound Stadium gewesen, um uns Hunderennen anzusehen oder sind im Kino gewesen, haben Volleyball gespielt, den Royal Pavilion angesehen usw.. An einem Samstag sind wir in Oxford, Windsor und Eton gewesen und sonntags in London.

Abends konnten wir in die Disco gehen oder einen Cream Tea zusammen genießen.
Ich fand vor allem klasse, dass wir am letzten Abend noch ein Goodbye Dinner zusammen genießen durften. Die ganze Gruppe zusammen in einem Restaurant.

Klar, gab es mal das ein oder andere Problemchen, doch diese wurden schnell gelöst. Durch iST habe ich viele neue Leute kennen gelernt und ich bin froh, solch eine Reise nochmals erlebt haben zu dürfen.

Besonders gefreut habe ich mich nochmals, als eine Antwort auf die Fragebögen mit der Post ankam. Das zeigt vor allem, dass iST die Meinung von jedem einzelnen interessiert und auch bereit ist, etwas besser zu machen oder etwas beizubehalten.

Weitere Erfahrungsberichte aus Brighton

  • ·

Sara Köhlreuter

Erfahrungsbericht Brighton  Ganz zu Beginn möchte ich gerne sagen, dass ich diese Reise nach Brighton im Sommer mit...

  • ·

Mareike Wesp

Hallo, in diesem Sommer habe ich meine erste dreiwöchige Sprachreise nach England gemacht. Ich war etwas nervös, weil...

  • ·

Claudia Adam

Am 19.07. war es endlich so weit: von Dresden ab flog ich nach München wo ich schon einen Teil der anderen kennen...