Mareike Wesp

Hallo, in diesem Sommer habe ich meine erste dreiwöchige Sprachreise nach England gemacht. Ich war etwas nervös, weil ich alleine war. Am Flughafen angekommen wurden wir von unserem Kursleiter begrüßt, der uns während unseres gesamten Aufenthaltes liebevoll betreute. Unterwegs lernte ich schon Leute kennen, mit denen ich mich sofort anfreundete.

In Brighton angekommen wurden ich und ein weiteres Mädchen von unserer Gastmutter abgeholt. Meine Zimmernachbarin war nett und ich freundete mich gleich mit ihr an. Unsere Gastmutter war sehr freundlich und bemühte sich, uns alles Recht zu machen. Nach einer Woche bekam unsere Gastmutter noch zwei weitere Gastschüler. Das Essen war sehr lecker aber es gab viel Fast Food und Hähnchen. Die Lunchpakete bestanden aus Sandwich, Obst und Chips.

Der Weg zur Schule dauerte etwa 30 Minuten. Vormittags hatten wir 3 Stunden Unterricht. Am Nachmittag hatte ich noch mal 2 Stunden Unterricht, weil ich einen Intensivkurs gebucht hatte. Der Unterricht war lustig und man hat trotz allem noch was gelernt. Unser Kursleiter brachte uns mit viel Witz und Charme die englische Grammatik bei.

Am Nachmittag standen Aktivitäten wie z.B. der Besuch des Royal Pavilion oder des Brighton Museums auf dem Programm, der Spaß kam aber nicht zu kurz, wir spielten z.B. auch Beachvolleyball. Am Wochenende stand ein Londonbesuch auf dem Programm. Wir besichtigten den Buckingham Palast, Westminster Abbey, Big Ben und Madame Tussaud‘s. Da es an diesem Nachmittag regnete, brachen wir unsere Sightseeing Tour durch London ab und fuhren weiter zu Madam Tussaud‘s.

Bei unserem zweiten Besuch bot uns unser Kursleiter an, die restlichen Sehenswürdigkeiten wie Tower Bridge, Tower of London, zu besichtigen. Später hatten wir aber noch genügend Zeit, um zu Harrods zu gehen und am Piccadilly Circus shoppen zu gehen. Es gab auch noch weitere Aktivitäten wie Musicals; Oxford/ Windsor, die aber für einen Preis von 25-35 Pfund selbst gezahlt werden mussten. Der Trip nach Windsor war interessant, wir konnten nämlich die Wachablösung sehen, weil die Königin dort verweilte. Desweiteren konnten wir auch sehen, wo Camilla und Charles geheiratet haben. In Oxford wurden uns dann sämtliche Universitäten gezeigt. Gegen einen kleinen Aufpreis von 3 Pfund konnten wir uns im Anschluss auch das Harry Potter College ansehen. Anschließend hatten wir noch Zeit, um shoppen zu gehen.

Am vorletzten Abend hatten wir ein Abschiedsessen in einem indischen Restaurant, wo man sich noch einmal über das Erlebte und die Eindrücke in dem fremden Land unterhalten konnte. Am nächsten Tag stand dann Kofferpacken auf dem Programm und wir waren alle sehr traurig, dass unsere Sprachreise schon zu Ende war. Am Abend gingen wir noch ein letztes Mal in die Disco. Am Flughafen fiel uns der Abschied von unseren neugewonnenen Freunden schwer. Ich fand die Sprachreise toll und würde sie jederzeit wieder machen.

Mareike Wesp

Weitere Erfahrungsberichte aus Brighton

  • ·

Claudia Adam

Am 19.07. war es endlich so weit: von Dresden ab flog ich nach München wo ich schon einen Teil der anderen kennen...

  • ·

Angela Amendolara

Hey Leute! Ich war 21 Tage in Brighton und würde es jedem weiterempfehlen. Die Tage dort sind so schnell vergangen und...

  • ·

Fanny Knebel

A fantastic stroke of luck Nach einigen kniffligen Überlegungen, welches Reiseziel ich bei iST antreten soll,...