Tanja Henkel

Erfahrungsbericht- Brighton

Am 30.07. war es soweit: Ich packte die letzten Sachen zusammen und machte mich auf den Weg zum Flughafen. Schon dort lernte ich drei nette Mädels kennen, die, wie sich später rausstellte, auch in meiner Nähe wohnten. Komischerweise war ich überhaupt nicht nervös, obwohl ich alleine gefahren bin und niemanden kannte. Aber man braucht sich auch gar keine Sorgen zu machen, denn man lernt auf Anhieb viele neue Leute kennen! Aber bevor ich jetzt über langweilige allgemeine Dinge schreibe, beschreibe ich lieber den typischen Tagesablauf in Brighton:

Um halb 7 hieß es:  Aufstehen! (Da unsere Busfahrt etwas länger dauerte, mussten wir etwas eher aufstehen).  Meine Zimmermitbewohnerin und ich machten uns unser Lunchpack und danach haben wir gefrühstückt (Cornflakes mit Milch). Unsere Gastfamilie hatte 2 Hunde, die uns dann am Morgen auch schon begrüßt haben. Sehr süß, aber wirklich sehr wild . Dann sind wir mit dem Bus zur Schule gefahren.

In der Schule hatten wir dann 2 Stunden bei Native Speakern, bei denen wir viel frei gesprochen haben. Bei unserem Kursleiter haben wir eher Grammatik gemacht. Nach Schulende hatte wir Freizeit, in der wir Essen gegangen sind (meistens McDonald, weil das einfach am billigsten ist!) Die Freizeitaktivitäten waren ganz unterschiedlich (Bowlen, Kino, Cream Tea, etc.) und die Teilnahme war freiwillig. Danach hatten wir Zeit, um heimzufahren und Abend zu essen (Unsere Gastmutter hat sich bemüht, abwechslungsreich zu kochen, wobei ich sagen muss, dass das englische Essen nicht zu meinen absoluten Lieblingsküchen gehört . Am Abend war meistens auch was geboten, z.B. Floodlight Volleyball oder Disco im Honeyclub . 

Zusammenfassend kann ich sagen, dass es sich echt gelohnt hat. Alle sind so offen und man erfährt so viel über Land und Leute! Shoppen kann man übrigens auch sehr gut in Brighton . Besonders in den North Lanes sollte man einen Blick in die süßen kleinen Vintage-Läden werfen!  Zu meinen persönlichen Lieblingsläden gehörte auch ein Laden voll mit den unterschiedlichsten Gummibärchen.  Aber ich glaube, jeder muss seine eigenen Erfahrungen machen, ich kann es nur weiter empfehlen, eine Sprachreise zu machen!

Viel Spaß bei eurer Sprachreise!

Ps. London  ist der Hammer  !!

 

Weitere Erfahrungsberichte aus Brighton

  • ·

Jennifer Daunus

Hallo! Ich habe in den letzten Sommerferien eine dreiwöchige Sprachreise nach England gemacht und da ich im Jahr zuvor...

  • ·

Teresa Christall

Vor ca. einem Jahr habe ich mich dazu entschlossen eine Sprachreise nach England zu machen. Ich habe lange überlegt,...

  • ·

Katja Lindig

Erfahrungsbericht Brighton Sommer  Du denkst an ein unvergessliches Erlebnis, daran, unzählige Erfahrungen zu machen...