Maximilian Paar

Ich freute mich schon, als ich am Flughafen ankam. Ich brauchte nur einen kurzen Blick bis ich einen sympathisch aussehenden Mann in einer knallroten Jacke entdeckte. Um diesen standen schon andere Jugendliche in meinem Alter mit dem typischen, auffälligen iSt-Rucksack. Mit einigen Jugendlichen verstand ich mich sehr gut, sodass wir schließlich alle aufgeregt auf unseren Abflug warteten. Am Nachmittag trafen wir in London Heathrow ein. Von dort mussten wir dann nur noch mit dem Bus nach Eastbourne fahren. Ich war nicht der einzige, dem auf der Busfahrt die Augen zufielen. Letztendlich waren wir aber relativ schnell angekommen. An unserem Zielort erwarteten uns schon unsere zukünftigen Gastfamilien. So fuhr ich dann mit dieser und einem anderen Jungen zu der Familie nach Hause. Meine erste Befürchtung, dass das Essen nicht gut sein wird, bewahrheitete sich zum Glück nicht und somit genossen wir das Abendessen. Wir hatten nämlich mittlerweile echt Hunger!!!!

Am nächsten Tag wurden wir von unseren Gasteltern in das Stadtzentrum gefahren, wo wir uns als Gruppe trafen. Wir bekamen unsere Busfahrkarten, einen Stadtplan und einen Busfahrplan. Leider sollten wir später bemerken, dass die Busse nicht immer so fahren, wie es auf dem Plan steht…Am Nachmittag durften wir uns dann alleine in Eastbourne aufhalten, wir  fanden auch gleich das „Town Centre“, wo alle Busse halten. Da wir nicht wussten, mit welchem Bus wir fahren müssen, fragten wir uns bei den Busfahrern durch. Einer meinte, dass er eventuell (!) dort lang fahren wird. Wir stiegen ein und kamen auch bei unserer Gastfamilie an.

Am nächsten Tag erwartete uns die Schule, wo wir einen Einstufungstest machten. Die Gruppen passten super, sodass man was lernte. Besonders begeistert war ich von den Lehrern: Ich hätte nie gedacht, dass man den Unterricht so spannend gestalten kann. Jeden Tag hatte ich von 8:30-13:30 Schule außer am Wochenende. Gut fand ich es, dass wir am Tag nur eine Stunde Grammatik gemacht haben und sonst bei Muttersprachlern Unterricht hatten. Dort lernten wir vor allem Vokabeln, aber auch englische Sprichwörter. Das hat mir sehr gut gefallen.

Nachmittags hatten wir ein täglich wechselndes Freizeitprogramm, wo wir z.B. Bowlen oder schwimmen gingen oder im Park waren. Abends haben wir einmal am Strand gegrillt und sonst konnten wir oft in die Disco gehen. Wir haben uns auch im Kino einen englischen Film nach Wahl angeschaut.

Außerdem haben wir drei Ausflüge gemacht: London, Brighton und Hastings. Das hat mir auch sehr gut gefallen. Man muss nur bedenken, dass man nicht zu viel Geld mit an den Pier nimmt, dort kann man zu viel verzocken…

Ich habe diese Sprachreise wirklich genossen und fand Eastbourne richtig toll. Zufrieden war ich auch mit iSt, die diese Reise perfekt organisiert haben. Und wenn es doch Probleme gab, war iSt sofort zur Stelle und hat das Problem gelöst. Ich kann so eine Reise nur weiterempfehlen, da es immer abwechslungsreich zuging. It was really great!!!

Viele Grüße an alle, die in Eastbourne dabei waren.

Maximilian Paar

Weitere Erfahrungsberichte aus England

  • ·

Nicola Pferdmenges

Jersey im Sommer  In diesem Sommer habe ich mit meinen Freundinnen zum ersten Mal eine Sprachreise gemacht. Nach langem...

  • ·

Lena von Häfen

Ich war in den Sommerferien drei Wochen lang in Eastbourne, England. Der Sprachurlaub war wunderschön, hat Spaß gemacht...

  • ·

Mareike Wesp

Hallo, in diesem Sommer habe ich meine erste dreiwöchige Sprachreise nach England gemacht. Ich war etwas nervös, weil...