St. Hugh's College: Lisa Jenkel

Erfahrungsbericht

Am 19. Juli sollte ich zu meiner Sprachreise nach Oxford in England aufbrechen. Obwohl es meine zweite Sprachreise mit iSt nach England war, war ich wieder total aufgeregt. So viele Fragen beschäftigten mich: Würde ich Freunde im College finden? Würde ich in einem fremden Land zurechtkommen? Fragen die sich wohl jeder vor einer Sprachreise stellt.

Um 14.02 Uhr flog ich in Hamburg ab, ca. 1 Stunde später landete ich in England und da war die ganze Anspannung schon fast verflogen, ich war nur noch gespannt auf das St. Hugh’s College und die Leute, die ich dort treffen würde. Am Flughafen lief alles problemlos und ich lernte gleich einige andere Hamburger kennen, die auch nach Oxford kamen. Im College gab es erst einmal eine Besprechung für die Neuen, während der uns alles erklärt wurde. Später zeigten uns die Betreuer dann unsere Zimmer. Am Abend saßen wir „New Arrivals“ dann fast alle zusammen im Garten und haben die „Students“ kennen gelernt die schon eine ganze Woche im College waren.

Montag:  An unserem ersten Schultag haben wir Neuankömmlinge einen Einstufungstest geschrieben, sodass wir unseren Englischkenntnissen nach in eine passende Klasse  kamen. Danach wurden wir in der „Morden Hall“ von der Direktorin begrüßt. Nach dem Mittagessen sind alle Neuen zu einer Besichtigungstour in die City aufgebrochen und wir haben unsere Groupleaderin Tina kennen gelernt. Abends war als Abendprogramm „Ouiznight“ angesetzt.

Dienstag:  Hatte ich das erste Mal Unterricht. Alle aus meiner Klasse waren super nett und wir haben uns auf Anhieb alle gut verstanden, viel miteinander gelacht und Spaß gehabt, deswegen war der Unterricht auch immer besonders cool. Man hat 3 Teacher, der Mainteacher unterrichtet die ersten beiden Stunden, die anderen beiden jeweils 1 Stunde. Insgesamt waren wir 2 Deutsche und sonst hauptsächlich Spanier. Am Nachmittag war Sport im nahe gelegenen Sportcenter angesagt. Ich habe Squash gespielt und es war sehr interessant, eine neue Sportart kennen zu lernen.

Mittwoch:  Unterricht hat wieder sehr viel Spaß gebracht. Nachmittags hatten wir zusätzlich 2 Stunden Unterricht, in denen arbeitete jede Klasse an einem Projekt. Wir haben über religiöse Gruppen gesprochen. Der Abend stand ganz unter dem Motto „Salsa“ und fast alle haben mitgetanzt.

Donnerstag:  Morgens war wieder Unterricht, mittags sind alle zum Sportcenter gefahren und abends war „Karaoke Night“.

Freitag:  Während des Unterrichts waren alle sehr traurig, da es unser letzter gemeinsamer Unterricht war. Am Nachmittag haben die deutschen & spanischen Studenten sich zusammen mit ihren Groupleadern St. Mary’s Church angeguckt, ein toller Blick von oben (man kann ganz Oxford sehen).

Am Abend war Disco, worauf sich jeder schon die ganze Woche gefreut hatte. Bei mir im Mädchenflat war totales Chaos, da wir uns alle hübsch machen wollten.

Samstag:  Hat das ganze College einen Ausflug nach Stonehenge und Bath gemacht. Nach dem Sightseeing war in Bath noch Zeit zum Shoppen. Zurück im College gab es Barbecue im Garten und die Stimmung war wie immer grandios.

Sonntag:  Der Höhepunkt der ganzen Reise: der Ausflug nach London! Erst haben wir sightseeing mit unserer Groupleaderin gemacht, uns Buckingham Palace, Westminster Abbey, den Big Ben und noch viel mehr angeguckt. Dann war Zeit zum Shoppen, ein Muss in London mit so vielen Läden, die es in Deutschland gar nicht gibt.

Montag:  Heute sind wir in unsere neuen Klassen gekommen, einige Mitschüler kannte ich noch aus der letzten Woche aber Dienstag kommen noch neue Schüler dazu, die heute ihren Einstufungstest schreiben. Nach den Lessons steht der Nachmittag frei zur Verfügung. Am Abend ist wieder Disco.

Dienstag:  Die „Neuen“ in der Klasse waren alle sehr nett und haben sich auch gleich wohlgefühlt. Insgesamt waren es 3 Deutsche ansonsten Türken, Spanier, Japaner, Polen und Chinesen. Nachmittags ist wieder Sport, diesmal habe ich Rugby gespielt,  ziemlich anstrengend aber cool. Abends wurde Bingo gespielt.

Mittwoch:  Morgens wieder Unterricht, nachmittags das Projekt. Wir sollten zu unserem Heimatland Plakate machen, über die Haupstadt, die wichtigsten Sehenswürdigkeiten usw. Abends wieder „Salsa evening“.

Donnerstag:  Morgens war wie immer Unterricht und mittags sind einige Schwimmen gegangen, was sehr viel Spaß brachte. Danach war wie jeden Donnerstag „Karaokenight“.

Freitag:  Konnte ich gar nicht genießen, da ich so traurig war, dass es mein letzter Tag im St. Hugh’s College sein sollte. Deswegen waren auch alle während des Unterrichts ziemlich traurig. Die gedrückte Stimmung hielt Gott sei Dank nicht den ganzen Tag an, denn als am Abend die Disco anfing, waren alle wieder fröhlicher und wir haben noch ein letztes Mal zusammen Party gemacht.

Am Tag der Abreise war morgens ein großer Tumult im College, da die Abreisenden ihre Koffer in die Eingangshalle brachten und die anderen zu ihrem Samstagsausflug aufbrachen. Beim Abschied floss dann die eine oder andere Träne bei den Meisten. Um  10.00 Uhr sind wir Abreisenden zum Flughafen aufgebrochen, dort haben wir uns dann voneinander und unserer Groupleaderin verabschiedet.

Um ganz ehrlich zu sein, war meine Aufregung vor der Reise umsonst, denn immer, wenn meine Freunde hier zu Hause mich fragen, wie es denn war, kann ich nur sagen: „Genauso gut wie beim letzten Mal, einfach grandios!“

Und ich danke all den tollen Leuten, mit denen ich im College war, den Betreuern und Groupleadern und iSt, durch die diese Reise so grandios geworden ist!

Lisa J.