Hertford College: Marwin D.

Die iSt- Sprachreisen waren mir von meinem vorherigen Sprachaufenthalt in Oxford im letzten Jahr bereits bekannt. Ich war damals so überwältigt von dem Engagement und Vertrauen der Betreuer, dass ich mir vornahm, auf jeden Fall eine weitere Sprachreise diesen Sommer zu unternehmen. Wie es der Zufall so wollte, viel meine Wahl erneut auf Oxford, da eine Freundin mich dieses Mal begleiten wollte und durch meine Erzählungen sehr interessiert war. Somit war unsere Sommerferienplanung perfekt!

Am 8 .Juli sollte es also losgehen. Normalerweise sollte ich eigentlich nicht mehr aufgeregt sein, da ich diese Reise ja schon einmal angetreten hatte, doch etwas ließ mich doch in dieser Situation ein wenig aufgeregt werden. Letztendlich lag es nur daran, dass man natürlich vorher nicht wusste, was für Menschen dort sein würden. Doch diese Aufregung legte sich mit dem Betreten des TV-Rooms, welcher sich auf dem College-Gelände des in Oxford gelegenen Hertford College befindet. 

Nachdem ich vom Flughafen London Heathrow abgeholt worden war, hat es mich dort direkt hin verschlagen, da man sich dort am späteren Nachmittag gemeinsam versammelte und zu diesem Zeitpunkt auch die anderen Neuankömmlinge anwesend waren. So knüpft man dann recht schnell Kontakte, da jeder mit derselben Lage umzugehen hat, wie man selbst.

Am nächsten Tag, am Montag, begann der Morgen mit einem Einstufungstest, um die neuen Schüler "leistungsniveau"- entsprechend einzustufen. In diesem Punkt muss man wirklich die Verantwortlichen für diesen Bereich herausheben, Hut ab, ich habe während meines Aufenthaltes nur einen einzigen Beschwerdefall mitbekommen aufgrund einer falschen Einstufung.

Nun kann der "normale "Schulalltag beginnen. Doch auf keinen Fall vergleichbar mit normalem Schulunterricht. Die Lehrer sind sehr engagiert und man redet mit ihnen eher wie man mit einem guten Freund reden würde. Zudem ist der Unterricht um einiges lockerer.

Am folgenden Tag konnte man sich, bei Interesse, für einige Nachmittagsaktivitäten eintragen - mein Favorit? Sport!! Natürlich gibt es auch andere Freizeitangebote, die alle wirklich lohnenswert sind, wie z.B. den Karaokeabend (Much Fun!) oder Ausflüge.

Ich hatte während meiner beiden Aufenthalte in Oxford wirklich Glück mit dem Wetter und das Gerücht von ständig schlechtem/ regnerischem Wetter ist nicht zu verallgemeinern. Im Sommer ist in England das Wetter doch ganz passabel!! Worauf ich mich ebenfalls sehr gefreut hatte, war es, Oxford bei Nacht zu erleben. Dies war dieses Jahr möglich, da ich das 18. Lebensjahr vollendet hatte. Somit wollten wir es uns nicht entgehen lassen, einmal abends in einen richtigen englischen Pub zu gehen und einen Drink zu schlürfen.

Doch nun zur Stadt Oxford an sich. Es ist eine, man mag sagen, typische, englische Universitätsstadt, vergleichbar mit Cambridge doch nicht so gequetscht. Die Gebäude sind überwiegend in demselben alten Baustil errichtet. In diesem Zug ist es möglich, die Innenhöfe aller in Oxford gelegenen und gut gepflegten Colleges zu begutachten. In der Innenstadt ist immer etwas los und es gibt immer etwas zu erleben. Zusätzlich bieten zahlreiche Universitätsparks die Möglichkeit, auch mal z.B. einen Spaziergang zu machen oder mit Freunden eine Runde Volleyball zu spielen. Nur leider schließen alle Parks um 21:30.

Der Vorteil an Oxford ist, dass es ein stabiles und gutes Busnetz hat, sodass man gemütlich und ohne Stress und schnell an das gewünschte Ziel gelangen kann.
Alles in allem ist zu sagen, dass das Lernen der englischen Sprache dort sehr leicht fällt, da alle dort anwesenden jungen Leute, egal aus welcher Nation stammend, aus demselben Grund dort sind, um Englisch zu lernen. Um mit diesen zu kommunizieren, ist man ohnehin auf Englisch angewiesen.
Also ich kann iSt- Sprachreisen sowie Oxford als Ausflugsziel nur empfehlen und hoffe, dass ihr dann genauso viel Spaß haben werdet wie ich ihn hatte!!