Sonja Hanschke

Meine Sprachreise nach Eastbourne

Ich war für zwei Wochen mit iSt in Eastbourne und habe dort eine Sprachreise gemacht. Meine beste Freundin und ich hatten uns für Hastings angemeldet, aber die Anmeldungen für Hastings waren zu gering, weshalb wir dann nach Eastbourne kamen. Im Nachhinein waren wir auch sehr glücklich über diese Begebenheit.

Das „Abenteuer“ begann mit dem Start am Flughafen Hannover. Da wir erst vierzehn waren, wurden wir schon von unserem deutschen Kursleiter in Empfang genommen und begleitet.

In Eastbourne angekommen wurden wir auch direkt in die Familien eingeteilt. Meine beste Freundin und ich kamen zu Ian und Penny, einem netten, älteren Ehepaar, welches schon 5 Töchter groß gezogen hatte. Beide waren super nett und haben uns immer wieder Mut gemacht, einfach zu sagen, was uns in den Sinn kam und uns geholfen, wenn wir mal nicht weiterkamen. Ein dauernd anwesendes Familienmitglied war auch Molly, die dicke, verschmuste Katze unserer Pflegefamilie, mit der wir viel Spaß hatten

Am Montag fing dann auch die Schule an. Am Anfang gab es den Einstufungstest, der uns genau zeigte, wo wir uns von der Leistung her befinden.
Wir wurden von drei sehr netten Lehrern unterrichtet. Wir hatten die Fächer: Grammatik, Sprache und Landeskunde. Wir haben viel und fleißig gelernt, da uns der Unterricht nicht wie Unterricht vorkam. Wir hatten immer viel Spaß zusammen.

Natürlich haben wir auch viele Ausflüge unternommen! Wir hatten die Möglichkeit, zweimal London zu besichtigen, waren in Hastings und in Brighton. Außerdem machten wir eine kleine Wanderung zum Beachy Head, der berühmten Klippe bei Eastbourne. Wir haben in den Wochen sehr viel Interessantes über England erfahren und auch gesehen.

Oftmals ist die Gruppe abends auch zusammen weggegangen. Wir waren mit 14 die jüngsten in der Gruppe, haben aber auch einige nette Freunde gefunden.

Insgesamt war die Fahrt sehr gelungen. Dank der Sprachreise habe ich mich getraut, den Mund aufzumachen und auch mal etwas auf Englisch zu sagen. Ich habe viel gelernt und vor allem auch, dass man aus Fehlern nur lernt.
Früher hatte ich in Englisch nur vieren, durch den Sprachkurs habe ich mich verbessert und Englisch jetzt sogar zu meinem Leistungskurs gewählt.
Ich kann jedem weltoffenem Menschen, der gerne verreist und Sprachen lernen will nur empfehlen, einmal an solch einer Sprachreise teilzunehmen.

Sonja Hanschke