Valletta: Alina Kürschner

 

Die zweiwöchige Sprachreise nach Malta in den Sommerferien war ein großartiges Erlebnis. Meine beste Freundin und ich waren ziemlich aufgeregt, denn wir wussten nicht genau, was uns auf Malta erwartet. Wir waren sehr gespannt auf unsere Gastfamilie.

 

Nachdem wir vom Flughafen zu unseren Gastfamilien gebracht worden waren, wartete unsere Gastmutter bereits vor der Tür, um uns zu begrüßen und uns mit den Koffern zu helfen. Wir hatten ein Zimmer für uns allein und sogar ein eigenes Bad!

Am ersten "Schultag" stand dann erstmal der Einstufungstest an, welcher zu unserer Überraschung Multiple Choice war. Nach den Ergebnissen des Tests wurden die Kurse verteilt.

Abends gab es schon das erste Highlight: die Welcome-Party!

Jeden Tag kamen die Leader (Betreuer) in die Klasse und wir konnten die Aktivitäten für die nächsten Tage buchen.

Mittags war immer volles Programm, entweder haben wir bei den Auflügen von ESE mitgemacht oder sind selber in die Stadt gefahren. Nach den Ausflügen hatten wir noch genug Zeit, um zu Essen und uns fertig zu machen, denn danach war Party angesagt. Wir hatten das Glück, nur ca. 5 min von der Partymeile weg zu wohnen, so konnten wir, wenn wir mal was alleine machen wollten, abends selber feiern gehen.

Mein persönliches Highlight war der Ausflug nach Comino. Die "Blue Lagoon" fand ich atemberaubend, denn das Wasser ist total klar und man kann bis auf den Grund schauen. Es ist auf jeden Fall empfehlenswert!

Der Splash & Fun Wasserpark war auch eine tolle Abwechslung, die Wasserrutschen sind echt klasse.

Nach einer Woche haben wir die Kurse gewechselt und sind ein Level aufgestiegen. Der Unterricht ist interessanter gestaltet als hier in Deutschland, was zum großen Teil daran liegt, dass man viel Partner- und Gruppenarbeit macht.

In den 2 Wochen habe ich viele tolle Leute kennen gelernt, bin selbstständiger geworden und habe natürlich meine Englischkenntnisse verbessert.

Liebe Grüße

Alina Kürschner