Valletta: Rosanna Röske

Malta im Sommer  - Eine unvergessliche Zeit

Jedes neue Päckchen mit Info-Material von IST steigerte die Vorfreude. Es war eine Vorfreude auf etwas Unbekanntes aber auch auf etwas super Spannendes! Und dann, als man vor Aufregung kaum noch ruhig schlafen konnte, ging es auch endlich los. Am 02.August  startete mein Flugzeug. Zusammen mit meinem Bruder machte ich mich also auf die Reise und traf am Flughafen auch schon ganz viele andere IST- Students. Die Stimmung im Flugzeug war sehr aufgeregt, vielleicht machten sich auch einige Gedanken und  waren sehr gespannt auf Malta, die Unterkünfte, die Schule…

 

Aber alle Zweifel waren spätestens nach der durchorganisierten Ankunft auf Malta wie weggeblasen! Wir bekamen direkt ein „Welcome-Pack“ und es wurde auch eine Willkommensansprache gehalten, so dass wir gut informiert zu unserer Unterkunft (bei mir in meine Gastfamilie) gebracht wurden.

Wir wurden mit einem Minibus zu unserer Gastfamilie gebracht. Ich kam mit noch zwei super netten Mädchen in eine Gastfamilie  und wir wurden dort auch schon von unserer Gastmutter empfangen.  Sie zeigte uns direkt unser Zimmer und das dazugehörige Badezimmer.

Aber für uns stand fest: Wir wollen den Tag nicht in der Wohnung verbringen! Also haben wir uns die Stadtkarte aus unserem Welcome-Pack geschnappt und sind mit dem Linienbus zum Meer gefahren. (Die Busfahrten waren übrigens immer sehr spannend, da es dort sehr international war und man oft neue Leute kennen gelernt hat.)

 

Am ersten Schultag mussten wir erst mal durch den Einstufungstest. Der war recht leicht zu verstehen und zu bearbeiten. Nach den ersten beiden Stunden wurden wir dann auch schon in die passende Klasse eingeteilt. Da mir der Stoff in meiner Klasse zu leicht fiel, wollte ich mit meinem Sitznachbar die Klasse wechseln. Und zu unserer Freude stellte das gar kein Problem dar. Wir konnten schon am übernächsten Tag wechseln und unsere Bücher austauschen. In unserer „neuen“ Klasse fühlten wir uns wohler und auch der Unterrichtsstoff war der richtige für uns.

Der Unterricht gefiel mir sehr gut. Die Arbeit im Buch machte mir Spaß und wir bearbeiteten in den zwei Wochen, in denen ich auf Malta war, ungefähr die Hälfte des Buches. Dazu gehörten Vokabel-, Grammatik-, aber auch Hörversteh-Aufgaben.  Unsere Lehrerin war jung, nett und bezog jeden der 15 Schüler mit in den Unterricht ein!

Das Nachmittagsprogramm war abwechslungsreich. Es gab täglich wechselnde Programmpunkte, zwischen denen man wählen konnte. Dazu gehörten zum Beispiel Stadtbesichtigungen  von Valletta und Sliema, Aufenthalte am Sandy-Beach, eine Boots-Hafen-Tour, einen Tagesausflug zur Insel Comino, einen Ausflug in einen Wasserpark…

Auch am Abend kam bei uns Students keine Langeweile auf. Entweder wir hatten eine IST (ESE) Party gebucht, oder wir sind auf eigene Faust ausgegangen, was man dort (in Peaceville) super kann!

Der Abschied fiel uns allen schwer! Es haben sich in der kurzen Zeit super Freundschaften entwickelt und auch an das tolle Wetter und an das Meer könnte man sich gewöhnen! Unsere Rückreise verlief ebenfalls völlig problemlos und zu Hause  angekommen hatte man natürlich eine Menge zu erzählen-von der unvergesslichen Zeit auf Malta mit IST!

Rosanna Röske