Erfahrungsberichte aus Valletta

Valletta: Henrik E.

Ich hatte vorher weder viel über Malta gehört, noch gesehen, aber als meine Schwester mich fragte, ob ich mit ihr an einer Sprachreise auf dieser Insel teilnehmen wollte, überraschten mich die Bilder und Erfahrungsberichte und weckten mein Interesse. Kurz darauf erzählte ich meiner Freundin von der Idee, die Herbstferien auf Malta zu verbringen und gleichzeitig unser Englisch für die Schule aufzubessern. Es dauerte nicht lange, bis wir alle drei buchten mit dem Wunsch, zusammen in eine Gastfamilie zu kommen.

Die Antwort von iSt-Sprachreisen kam schon wenig später. Unser Wunsch ging in Erfüllung und einige Wochen später saßen wir im Flugzeug nach Malta.

Als wir aus dem Flieger ausstiegen, fiel uns zuerst die Hitze auf, obwohl es schon 22:30 Uhr war. Vom Flughafen wurden wir recht zügig zu unserer Gastfamilie gebracht, die wir mit jedem Tag mehr zu schätzen wussten. Im Nachhinein bin ich sehr froh, gerade in dieser Gastfamilie gewesen zu sein, da sie uns abends ein leckeres „Dinner“ kochte und oft mit uns redete, was zu einer deutlichen Verbesserung der englischen Sprache beitrug. Zudem bin ich sehr froh, die Erfahrung gemacht zu haben, eine andere Kultur und einen anderen Lebensstil kennen gelernt zu haben. So etwas wird sicherlich in einer Gastfamilie am deutlichsten und daher kann ich den Aufenthalt dort nur empfehlen!

Morgens wurden wir um 9:15 von einem Schulbus abgeholt und zur Schule von ESE gefahren, die ziemlich zentral in der Stadt lag.

Die Schule hat auch ein Wochenprogramm mit verschiedenen Aktivitäten; die meisten sind kostenlos wie zum Beispiel: Sportnachmittage, Bowling, Kart-Fahren, Kino-Besuche oder Stadtbesichtigungen. Einige wenige kosten allerdings etwas, wie zum Beispiel, Paintball spielen. Ich muss allerdings sagen, dass diese Sportart das Geld wert ist, denn mit den anderen Schülern im Team, sowohl miteinander als auch gegeneinander zu spielen, zählte zu meinen persönlichen Highlights.

Mich hat vor allem die unglaubliche Schönheit dieser Insel ins Staunen versetzt, trotz der kargen Umgebung. Es gibt viele Strände, an denen man auch bei sehr angenehm-warmen Wassertemperaturen schwimmen darf und einen schönen Baustil, auch wenn die Häuser schon ziemlich alt sind.

Ein Reiseziel sollte die „Blaue Lagune“ sein, eine Lagune auf der Nachbarinsel „Comino“, in der man in unglaublich klarem Wasser schwimmen kann. So etwas Schönes sollte jeder einmal in seinem Leben gesehen haben.

Henrik E.

Weitere Erfahrungsberichte aus

  • ·

Valletta: Caren E.

Als ich mich entschieden hatte, eine Sprachreise zu machen, kam für mich nur Malta in Frage, da man dort „Urlaub“ und…

  • ·

Valletta: Luisa A.

Besser Englisch sprechen können und bei schönem Wetter am Strand liegen. Das war mein Ziel, als ich beschloss, eine…

  • ·

Valletta: Luisa N.

Ende Juli ging die Reise los. Für 3 Wochen alleine nach Malta. Die Zeit vor der Sprachreise war die aufregendste Zeit…

Im sonnigen Malta kannst du nicht nur viel Sonne tanken, sondern auch die reichhaltige Geschichte der Insel erkunden. Rund um die Insel gibt es außerdem zahlreiche atemberaubende Locations zum Baden und für tolle Fotos. Abends geht es dann mit den anderen Sprachschülern aus aller Welt in die Stadt um den Tag ausklingen zu lassen, oder es werden Parties in der Schule veranstaltet.

Interessiert? Dann informiere dich hier und starte dein Abenteuer!