Erfahrungsberichte aus New York

Katja Marie Penno

Ich wollte schon immer nach New York, so entschied ich mich nach dem Abitur dort hinzufliegen. Da ich das Jahr davor schon eine Sprachreise nach Los Angeles mit iST gemacht hatte und sehr zufrieden war, buchte ich die Sprachreise wieder bei denen. Welche Schule ich in NY nehmen sollte war auch sofort klar, das Empire State Building alleine schon wegen dem Ausblick aus dem 63. Stockwerk. Als Unterkunft wählte ich, dass meine Gastfamilie in Manhattan sein sollte, da ich mir die 1- 1,5 Stunden Fahrzeit aus einem anderen Stadtteil nach Manhattan sparen wollte. Meine Reiseunterlagen, das Flugticket und meine  Gastfamilie, kamen dann 2 Wochen vor Reisebeginn. Meine Gastfamilie bestand aus einer Frau, mit welcher ich auch sofort anfing Kontakt aufzunehmen.

Am 16.07 ging es dann für mich für 3 Wochen in den Big Apple.  Als ich in New York ankam waren es um die 40°C, also richtig warm und schwül. Am Flughafen traf ich  direkt ein anderes  Mädchen aus Deutschland welches auch für 2 Wochen die Sprachreise machte. Wir wurden dann von Freunden am Flughafen abgeholt. Der Schuttelbus fuhr bis zu der New Yorker Residenz wo die anderen hin mussten und  ich nahm ab da  dann ein Taxi. Bei meiner Gastmama angekommen wurde ich erst mal nett empfangen und danach von anderen Schülern, Sandra und Catharina, abgeholt, welche ich auf der Seite von der Schule „Kaplan International College im Empire State Building“ bei Facebook kennengelernt hatte.

Am Montag war dann der erste Tag an dem ich zur Schule in East Village musste, dort wurde ein Einstufungstest gemacht, das Programm erklärt und die Klassen eingeteilt. Ich bekam Nachmittagsunterricht, was jedoch nicht so schlimm war, denn man kann nach 1 Woche versuchen zu wechseln. Was jedoch schlimmer war ist, dass zu der Zeit zu viele Schüler an der Schule waren und wir somit wie von den Lehrern lieb genannt im „Keller“ Unterricht hatten,  ohne die schöne Aussicht auf welche ich mich so gefreut hatte.  Zum Glück wurde nach einer Woche gewechselt und wir bekamen ein Klassenzimmer im 63. Stock und morgens Unterricht. Das Gute an den Klassen ist das da Leute aus der ganzen Welt drin sind und so hatte ich Mitschüler aus Brasilen, Spanien, Frankreich, der Schweiz um nur ein Paar zu nennen. Des Weitern waren die Schüler von 16- über 30 Jahr alt, also auch das Alter war gemischt was den Unterricht weiter bereicherte. Über die Lehrer kann ich sagen, dass sie alle total nett sind und den Unterricht immer mit lustigen Spielen auflockern.

Die Schule bietet jeden Monat ein neues Programm an, so hab ich zum Beispiel an der Sex and the City tour teilgenommen, ein Maroon 5 Konzert besucht (um 6 Uhr morgens), und mir ein Yankees Spiel angeguckt.  Jedoch hab ich auch viel mit Leuten unternommen, welche ich dort kennengelernt habe,  so waren wir alle zusammen im Kino, beim Gossip Girl dreh, im Bronx Zoo, deutsch Essen, in Coney Island, haben die Brooklyn Bridge überquert und die Freiheitsstatue/Ellis Island besucht. Des Weitern habe ich auch die Musicals Spiderman und Mamma Mia geguckt, beide sind richtig gut und weiter empfehlenswert besonders Spiderman, da das Musical in NY spielt. Einen Ausflug an den ich mich immer erinnern werde war der Ausflug nach Washington DC, wobei wir den nicht mit der Schule sondern selbst organisiert haben.

Alles in allem kann ich diese Sprachreise sehr empfehlen, da sie für Leute von 16- … geeignet ist und man sehr viel in New York sehen und lernen kann.  Des Weiteren findet man auch viele neue Freunde aus der ganzen Welt.

Weitere Erfahrungsberichte aus

  • ·

Angela Beil

Im Juli diesen Jahres machte ich auf den Weg nach New York, wo ich die nächsten 3 Wochen in einer Gastfamilie in Queens…

  • ·

Fritzi Wipfler

Sommer in New York. Schon Monate vor unserer Abreise hatten meine Freundin und Reisebegleiterin Johanna und ich tausende…

  • ·

Lisa Hertwig

Ich war vor meiner Sprachreise schon zwei Mal in den USA mit meinen Eltern, aber diesmal war ich das erste Mal alleine…