Erfahrungsberichte aus Brighton

Kristin W.

Ich war ziemlich aufgeregt, aber ich habe mich sehr auf die Sprachreise gefreut! Ich hatte große Sorge, was das Sprechen und Verstehen angeht. In ein Land, in der Englisch die Muttersprache ist, ist schon noch was anderes, als in der Schule. Aber ich habe mir ganz umsonst Sorgen gemacht, denn direkt nach der Sicherheitskontrolle, haben wir uns alle versammelt und schon wurden die ersten Freundschaften geschlossen.

Wir stiegen ins Flugzeug ein. Ich war ziemlich gespannt auf meine Gastfamilie. Im Flugzeug saßen fast nur Jugendliche, außer ein paar Einzelnen. Am Zielflughafen angekommen, mussten wir noch einige Stunden auf die Gruppen aus München und Frankfurt warten. Die Zeit zog sich ziemlich! Nach langer Wartezeit ging es endlich weiter, wir wurden mit dem Bus, ca. 2 Stunden Fahrt, zum Brighton- Pier gebracht.

Am Brighton- Pier angekommen, wurden einige von ihren Gastfamilien in Empfang genommen, manche wurden mit dem Taxi gefahren. Manche wohnten alleine in einer Familie, manche zu zweit oder sogar auch zu dritt.

Ich wurde mit zwei anderen Mädchen untergebracht. Nach 15 Minuten Fahrt, standen wir vor dem Haus, unser Gasthaus! Die Haustür ging auf und unsere Gastmutter erschien an der Tür. Sie half uns mit den Koffern, hat uns unsere Zimmer gezeigt und uns den Alltag im Groben erzählt. Wir packten aus und versuchten uns einzuleben. Unser Zimmer bestand aus einem Doppelbett und einem Einzelbett, 3 Regalen und einem Fernseher. Das Badezimmer mussten wir uns zu acht teilen, es war sehr klein, aber das war überhaupt kein Problem, da wir immer den ganzen Tag weg waren.

Beim Abendessen, immer um 18:00 Uhr, haben wir die zwei Töchter, beide 20, und den Vater kennen gelernt. Die Familie war sehr gastfreundlich und offen. Wir konnten immer zu ihr, den Töchtern oder dem Gastvater kommen, wenn was war!
Wir haben jeden Tag etwas unternommen, entweder zum Strand gehen oder ins Kino! Es hat alles sehr viel Spaß gemacht.

Alle waren traurig, als es hieß „Abschied nehmen“, denn es wurden viele Freundschaften geschlossen. Aber wir haben es geschafft, uns mit den engsten innerhalb eines halben Jahres wieder zu treffen.

Mit dem Englischsprechen und Verstehen hatte ich fast gar keine Probleme!

Weitere Erfahrungsberichte aus

  • ·

Theres Gröting

Hallo ihr Lieben! Vor einer Woche bekam ich von der iST-Zentrale einen Brief mit der Bitte, einen Teilnehmerbericht zu…

  • ·

Julian S.

Lange erwartet aber doch dann schnell wieder vorbei Ich habe im August an einem Sprachkurs in Brighton…

  • ·

Sarah R.

Ich freute mich schon seit Monaten auf diese Sprachreise. Jedoch war ich auch ein bisschen aufgeregt und nervös, da ich…

In England gibt es neben den traditionellen Universitätsstädten Oxford und Cambridge und der Metropole London auch gemütliche Seebäder zu entdecken. Ein Aufenthalt auf der Insel Jersey vereint außerdem französisches Flair mit britischem Englisch - eine interessante Kombination. Such' dir einfach selbst dein Wunschziel aus underem großen Angebot aus!

Interessiert? Dann informiere dich hier und starte dein Abenteuer!