Ula Bojkowska

Hey!

Nachdem ich letztes Jahr die Sprachreise in Eastbourne sehr genossen hatte, beschloss ich dieses Jahr wieder eine Sprachreise nach England zu machen. Jedoch verschlug es mich diesmal nach Brighton, das für 3 Wochen mein Zuhause sein sollte .

In Brighton wurden wir (meine Freundin und ich) von unserer Gastmutter und der Gastschwester abgeholt. Der erste Eindruck war sehr herzlich und auf dem Weg nach Hause fragten sie uns viel über unsere Reise, was die Stimmung sehr auflockerte.

Wir wohnten in Shoreham, einem Stadtteil von Brighton, der etwas abseits liegt, jedoch sehr schön ist. Mit dem Bus brauchten wir ca. 1 Stunde zur Schule, was manchmal ziemlich lästig sein konnte, jedoch gewöhnten wir uns schnell dran und lernten nette Leute im Bus kennen, mit denen man diese Zeit sehr genoss.

Am ersten Schultag war unser Einstufungstest , der meiner Meinung nach nicht schwer war, da er fast nur aus Multiple Choice-Fragen bestand. Danach fing unsere erste Intensivkursstunde an. Unsere Gruppe war sehr lustig und wir hatten viel Spaß im Unterricht. Generell hatten wir 5 Stunden. In den ersten 3 Stunden hatten wir jede Stunde einen anderen Lehrer, danach folgten die 2 Intensivkursstunden. Um 14 Uhr war dann schließlich Schulschluss und uns erwartete bereits ein abwechslungsreiches Programm.

Nachmittags stand oft Sport oder Sightseeing auf dem Programm. Zum Beispiel gab es regelmäßig Volleyball am Strand oder wir konnten uns den Royal Pavillon (das Wahrzeichen von Brighton) von innen anschauen.

Abends waren wir oft in der Disko, um dort zur Musik zu tanzen oder um Salsa zu lernen. Auch waren wir zweimal mit der Gruppe in einem Restaurant essen, was immer sehr lustig war.

Nicht zu vergessen waren auch die 2 tollen Ausflüge nach London. Beim ersten Mal schauten wir uns die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Londons an (u.a. Madame Tussaud’s oder den Buckingham Palace) und hatten noch genügend Zeit, um ein paar kleine Einkäufe zu machen. Beim zweiten Londonbesuch durften wir London auf eigene Faust erkunden und hatten viel Zeit, um shoppen zu gehen .

Als Fazit kann ich sagen, dass ich während meines gesamten Aufenthalts keinen einzigen Moment Heimweh hatte, da es dazu einfach keine Zeit gab. Immer war irgendetwas los. Auch habe ich während dieser 3 Wochen viele nette Menschen kennen gelernt und bin selbstständiger geworden. Das einzige, was ich sehr traurig fand war, dass viele aus meiner Gruppe nur für 2 Wochen da waren und man sich somit eine Woche früher von vielen verabschieden musste.

Ich kann euch/dir wirklich eine Reise nach Brighton empfehlen, da es sich sehr lohnt und man neue Eindrücke sammelt und netten Menschen begegnet.

Ula B.

Weitere Erfahrungsberichte aus Brighton

  • ·

Annika Hafner

Ihr wollt ins Ausland? Aber nicht zu lange? Na dann macht doch eine Sprachreise! Genau diese Entscheidung habe ich vor...

  • ·

Pia Zahedani

Meine Freundin und ich hatten wochenlang die Tage gezählt, bis es endlich soweit war.  Am 11.7. begann  die...

  • ·

Paul Schückler

Erfahrungsbericht: Sprachreise nach Brighton Für die Sommerferien hatte ich mich dazu entschlossen, eine Sprachreise...