Katrin Bayer

Meine Erfahrungen während meiner 2-wöchigen Sprachreise in Eastbourne/England

Mit einem etwas ungewissen Gefühl, was in den nächsten zwei Wochen so alles auf mich zukommen würde, machte ich mich  mit meiner Family auf den Weg zum Flughafen. Ich dachte mir nur so „No risk, no fun!“…

Als ich dann im Flieger saß und es praktisch kein Zurück mehr gab, da konnte ich es kaum mehr erwarten, endlich in England zu landen und meine Gastfamilie kennen zu lernen. Doch das musste noch warten, denn schließlich mussten wir als Gruppe immer zusammen bleiben, jeder musste seinen Koffer holen und dann hatten wir noch eine zweistündige Busfahrt vor uns.

Endlich angekommen, wurde jeder von seiner Family abgeholt und nach Hause gebracht. Meine Gastmutter war sehr nett, unterhielt sich mit uns und erklärte uns den Busplan,… Von der Seite aus konnte es losgehen und auch wir Sprachschüler wollten alles gleich erleben und Erfahrungen sammeln

In diesen zwei Wochen hatten wir vormittags Schulunterricht, der locker gestaltet war, aber trotzdem so, dass man etwas lernte. Mithilfe der zwei Schulbücher ging das relativ leicht und gut…und es machte Spaß!

An jedem Nachmittag gab es andere „activities“, wie zum Beispiel Sportangebote, Ausflüge nach Brighton und Hastings, Swimming, Bowling, Wanderung zum berühmten Beachy Head,… Das Programm war gut organisiert und es konnte jederzeit geändert werden. So konnte man auch einfach mal an Pier oder Strand chillen.

Die Abende wurden gestaltet mit Kinobesuchen, Discos und einem Barbecue am Strand. Und auch da war der Spaß vorprogrammiert.

Die Highlights waren ganz klar die zwei Tagesausflüge nach London; beim ersten London-Besuch machten wir eine Sightseeing Tour, wo wir den Buckingham Palace, Big Ben, Westminter Abbey, und noch vieles mehr sahen. Außerdem standen wir face-to-face mit Stars und Sternchen…im Madame Tussaud‘s. Der Besuch hat sich auf jeden Fall gelohnt…man steht ja auch nicht jeden Tag Barack Obama oder Zac Efron gegenüber. Beim zweiten London-Besuch war nur Shopping angesagt. Durch das Tagesticket für die Underground konnte man fahren, wohin man wollte. So stand der Besuch bei Harrod‘s auch auf dem Plan…zumindest auf meinem.

Die Gruppe selber lernte sich auch immer besser kennen, sodass auch oft in kleineren Gruppen weggegangen wurde. Am Ende wurden kräftig die Adressen ausgetauscht, sodass der Kontakt weiter gehalten werden kann.

Alles in allem waren es zwei schöne und aufregende Wochen in England, aus denen ich einiges gelernt habe; einmal die Sprache natürlich und dann auch die andere Kultur, um mal zwei Dinge zu nennen…

Beim Rückflug am 5. September war ich dann etwas traurig, dass alles schon vorbei war, denn es war einfach geil!

Traut euch und macht mit!

Viele Grüße an die Eastbourne-Sprachreise-Gruppe und Juliane.

Liebe Grüße, Katrin B.

Weitere Erfahrungsberichte aus England

  • ·

Laura Tamoj

Die Queen, Teatime, Jane Austen, Harry Potter – wenn man mich fragen würde, warum ich mich für Sprachferien in England...

  • ·

Rebecca Diehl

Hey guys! …das war es, was mein Gastvater immer sagte. Und auch ich, Rebecca Diehl, 16 Jahre alt und aus der Nähe von...

  • ·

Fenja Haacke

Da ich in der Oberstufe einen Englisch-Leistungskurs belegen wollte, hatte meine Mutter die Idee vorher noch einmal eine...