Luis Hoppe

Ich habe dieses Jahr eine Sprachreise nach Eastbourne gemacht und ich muss sagen, das war das Beste,  was ich bis jetzt in den Ferien unternommen habe! Ich möchte Euch gerne etwas über meine Erfahrungen dort erzählen, damit sich vielleicht ein paar Fragen eurerseits klären!

Die Sprachreise war perfekt organisiert und wir hatten super tolle Gruppenleader. Sie waren sehr freundlich und witzig drauf!

Als meine Mutter und ich die Reise buchen wollten, waren wir uns nicht sicher, ob wir zwei Wochen buchen sollten oder besser drei Wochen. Wir entschieden uns für zwei Wochen, weil es für mich das erste Mal war, alleine zu verreisen und ich ja auch nicht wusste, was mich dort erwartet, z.B.  ob meine Gastfamilie nett ist und ich mich wohlfühlen würde. Ich denke diese Gedanken hat jeder! Rückblickend finde ich es sehr schade, nur 2 Wochen gebucht zu haben.  Ich habe es wirklich sehr bereut!

Ein paar Tage vor der Abreise, erhielt ich die Adresse meiner Gastfamilie und da die Telefonnummer angegeben war, habe ich meine Gastfamilie einfach mal angerufen.

Während des Telefonats stellte sich heraus, dass ich nicht alleine bei meiner Gastmutter wohnen würde, was mich natürlich noch etwas aufgeregter machte! Auch wusste ich nun, dass meine Gastmutter schon etwas älter ist und,  dass sie alleine lebt. Es war eine gute Idee, meine Gastmutter anzurufen, denn sie hat sich sehr gefreut und ich wusste schon mehr, was mich dort erwarten würde!

Am Tag der Abreise traf ich am Flughafen direkt unsere Flugbegleiterin und andere Jugendliche. Alle waren nett und wir kamen schnell in Kontakt.

In England angekommen, traf ich beim Auschecken nun endlich meinen Zimmermitbewohner. Wir waren uns von Anfang an richtig sympathisch, was mich sehr freute! Auf der knapp zweistündigen Busfahrt nach Eastbourne lernten wir uns genauer kennen. Ich freute mich schon richtig, mit ihm die nächsten Wochen zu verbringen, allerdings stellte sich heraus, dass er drei Wochen gebucht hatte. Das war schon das erste (und nicht letzte) Mal, dass ich die (nur) zwei Wochen bereute!

In Eastbourne angekommen, holte uns unsere Gastmutter ab.  Das erste Treffen bzw. Kennenlernen verlief etwas „steif“ aber wir fanden uns alle recht sympathisch und, das möchte ich schon einmal vorwegnehmen, mir fiel der Abschied am letzten Tag sehr, sehr schwer!

Unsere Gastmutter lebte in einem typischen englischen Reihenhaus, nicht besonders groß, aber groß genug! Mein Mitbewohner und ich teilten uns ein Zimmer, es war wirklich nicht groß, aber völlig ausreichend, da wir nur zum schlafen und essen nach Hause kamen! 

Eastbourne an sich ist  größer, als ich gedacht hatte, aber gerade am Strand sehr schön! Der Pier ist einer der Haupttreffpunkte der Jungendlichen gewesen.

 

Ziemlich schnell haben mein Mitbewohner und ich uns mit anderen Jungen angefreundet und zusammen sind wir immer losgezogen. Wir haben viele Jugendliche aus anderen Ländern wie z.B. Frankreich und der Schweiz kennengelernt und auch immer noch Kontakt!

Wir hatten drei Stunden Schule am Tag, die richtig cool waren! Jede der drei Stunden hatten wir bei einem anderen Lehrer und bei unserer Gruppenleiterin. Es wurde Grammatik aufgefrischt und sich auf Ausflüge vorbereitet. Auch haben wir viel Englisch gesprochen.

Die Zeit dort verging  ziemlich schnell. Und das Wetter war toll!  

Auch die beiden Ausflüge nach London waren super! Wir haben einige Sehenswürdigkeiten angeguckt und waren auch noch auf dem London Eye! Zeit zum shoppen hatten wir auch genug.

Es war wirklich toll in Eastbourne und ich bin sehr froh, dass ich diese Sprachreise gemacht habe!

Mit meinem Mitbewohner und meiner Gastmutter habe ich  immer noch Kontakt!

Liebe Grüße

Luis