Malte Israel

Es fing an mit einem kurzen Flug mit der Lufthansa zu der kleinen Insel Jersey.

Beim Landeanflug fliegt man über die gesamte Insel und kann schon einen Eindruck aus der Luft gewinnen. Man sieht viele Grün und tolle Strände.

Am Miniflughafen wurden wir direkt von unseren Gasteltern, die sehr nett und hilfsbereit waren, empfangen und wurden auf die andere Seite der Insel gebracht, weil die meisten in der Nähe von St. Helier wohnten. Das hört sich zwar gewaltig an, aber hat in Wirklichkeit kaum länger als 15 Minuten gedauert und man hat gleich einen Eindruck von der schönen Insel erhalten.

Fünfmal in der Woche hatten wir von 9:00 – 12:30 Unterricht. Die gut ausgebildeten, netten Lehrer haben einen interessanten und abwechslungsreichen Unterricht gemacht, der mir richtig viel gebracht hat.

Die Organisation der Nachmittagsaktivitäten war manchmal zwar etwas chaotisch, aber iSt hat zugesagt, hier Verbesserungen vorzunehmen.

Es gab ein umfangreiches Angebot, wovon mir mit Abstand am besten die Wassersport- oder Strandaktivitäten gefallen haben. Bei riesigen Wellen machte das Wellenreiten einfach nur Spaß!

Außerdem gab es noch ein großes Besichtigungsprogramm und einmal in der Woche stand Shoppen in St. Helier auf der Tagesordnung. In den kleinen, verwinkelten Gässchen gab es viel zu entdecken.

Nach den Aktivitäten wurde man, wenn nötig, von den Schulbussen nach Hause gebracht.

Abends haben wir uns regelmäßig am Hafen getroffen, wo jeden Tag Unmengen an Jugendlichen aus aller Welt zusammenkamen.

Viermal in der Woche wurde von der Schule ein tolles Abendprogramm gestaltet. Es gab einen Kino-, Disco-, BBQ-, und Sportabend. Nicht entgehen lassen sollte man sich auch den Samstagsausflug nach St. Malo in Frankreich und das sonntägliche Treffen am Gunsite Beach, wo man auch schon als Neuankömmling erste Kontakte schließen kann.

Am zweiten Augustwochenende ist die „Battle of flowers“, ein farbenprächtiger Umzug über die Küstenstraße von St. Helier. Ich hatte das Glück dabei zu sein und es hat sich echt gelohnt.

Ich kann diese Sprachreise jedem nur empfehlen. Sie bringt viel Spaß in wunderschöner Landschaft, an fantastischen Stränden, mit tollem Wasser und vielen neuen Freunden. Außerdem kann man sein Englisch deutlich verbessern.

Malte

Weitere Erfahrungsberichte aus England

  • ·

Paul Jüttner

Mein Sommer in Cambridge mit iSt Als ich auf die Idee kam eine Sprachreise nach England zu machen um meine...

  • ·

Luis Hoppe

Ich habe dieses Jahr eine Sprachreise nach Eastbourne gemacht und ich muss sagen, das war das Beste,  was ich bis jetzt...

  • ·

Birte Geisler

In diesem Jahr habe ich mit meiner besten Freundin eine Sprachreise nach Brighton unternommen. Wenn ich über unseren...