Erfahrungsberichte aus Malta

Malta hat für alle Altergruppen etwas zu bieten und überzeugt mit super Wetter, tollen Stränden und der Möglichkeit, direkt auf dem Campus zu wohnen. Die vielen Berichte von ehemaligen Schülern beweisen, dass man in Malta eine unvergessliche Zeit haben wird.

Leah Grosse Inkrott

Diesen Sommer habe ich alleine eine Sprachreise nach Malta gemacht! Ich habe mich entschieden, diese für zwei Wochen zu machen. Schon Tage vor der Abreise war ich richtig aufgeregt.

Aber dann ging es endlich los! Am Flughafen (Valletta) angekommen, fand ich auch direkt einen Mitarbeiter der ESE school (hatte vorher Angst diesen nicht zu finden). Dieser gab mir den 'Welcome Pack'. Daraufhin brachte mich dieser Mann mit anderen Leuten zu meiner Gastfamilie.

Meine Gastfamilie war super nett, sie kochte immer für uns und ging auch auf unsere Wünsche (zb. vegetarisches Essen für mich) ein. In der Gastfamilie waren noch 5 andere Schüler aus anderen Ländern (Russland, Kolumbien, Belgien, Holland, Tschechien). Mit ihnen verstand ich mich super! Beim Essen haben wir viel Englisch geredet, da meine Gastmutter sehr interessiert war, was wir gemacht hatten.

In der Schule wurde ich dann nach einem kurzen Einführungsgespräch in den Unterricht gebracht. Dieser war sehr effektiv. Wenn man wollte, könnte man auch seine Gruppe wechseln. Mein Unterricht fand morgens statt, aber es gab euch einige die nachmittags ihren Unterricht hatten (Unterrichtsdauer: 1,5 h dann eine halbe Stunde Pause und dann wieder 1,5 h, dann hat man Freizeit).

Am Montagabend war ich auf der Welcome Party, um neue Leute kennenzulernen, jedoch ging dies nicht so gut, da die Party in einer Disco war und irgendwie nicht dazu beigetragen hat, neue Leute kennenzulernen. In den ersten zwei Tagen war ich ganz allein, da die meisten Leute viel älter als ich (16) waren. Doch dann habe ich  jemand Nettes gefunden, mit der ich in den zwei Wochen viel unternahm.

In Malta gibt es viele Sehenswürdigkeiten, die ich mir mit der Schule und auch mit einer Freundin allein anschaute. Oft waren wir im Beachclub, aber auch viel unterwegs. Ich muss sagen, die Blaue Lagune ist ein Muss! Das Wasser ist so schön blau!

Das Wetter ist auch immer gut und viel wärmer als in Deutschland und die Sonne viel stärker.

In allem gingen die zwei Wochen recht schnell rum und ich kann es jedem nur empfehlen,  eine Sprachreise nach Malta zu machen, da man viel Englisch redet und man selbstständiger wird. Es wurde auch alles gut organisiert.

Ein Tipp: fahrt am besten mit einer Freundin oder auch einem Freund, da man so wenigstens nicht ganz alleine ist, da es schwieriger ist, Freunde zu finden, wenn man alleine da ist. Und denkt dran Paceville ist ein Partyviertel, wer nicht so auf Discos steht, sollte vielleicht nicht nach Paceville fahren (da dort jeden Abend gefeiert wird). 

Ansonsten lohnt es sich auf jeden Fall eine Sprachreise zu machen!

Viel Spaß bei deiner/eurer Fahrt nach Malta!

Weitere Erfahrungsberichte aus

  • ·

Valletta: Marina B.

Als es im Juli endlich losging war ich sehr aufgeregt, aber ich freute mich auch schon sehr auf die Reise. Da ich schon…

  • ·

Valletta: Jessica G.

Endlich war es soweit. Der Tag war gekommen, an dem meine Freundin und ich für zwei Wochen nach Malta fliegen würden. Es…

  • ·

Valletta: Selina Sch.

Ende der Sommerferien ging für mich meine zweiwöchige Sprachreise nach Malta los. Zusammen mit drei Schulfreunden wagte…

Im sonnigen Malta kannst du nicht nur viel Sonne tanken, sondern auch die reichhaltige Geschichte der Insel erkunden. Rund um die Insel gibt es außerdem zahlreiche atemberaubende Locations zum Baden und für tolle Fotos. Abends geht es dann mit den anderen Sprachschülern aus aller Welt in die Stadt um den Tag ausklingen zu lassen, oder es werden Parties in der Schule veranstaltet.

Interessiert? Dann informiere dich hier und starte dein Abenteuer!